EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Papst betet in Nagasaki

Papst betet in Nagasaki
Copyright 
Von Renate BirkVatican News
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Bei einer Heiligen Messe betet der Papst auf Japanisch, Koreanisch, Vietnamesisch und Tagalog.

WERBUNG

Nach Hiroshima hat der Papst am zweiten Tag seiner Japanreise Nagasaki besucht. Die Stadt trage in ihrer Seele eine schwer zu heilende Wunde, ein Zeichen für das unerklärliche Leid so vieler Unschuldiger.

Er sei nach Nagasaki gekommen, um zu beten, dass immer mehr Menschen "fähig sind, nicht zu schweigen und nicht zu verhöhnen, sondern mit ihrer Stimme ein Reich der Wahrheit und der Gerechtigkeit, der Heiligkeit und der Gnade, der Liebe und des Friedens zu prophezeien“.

1945 hatten die USA zwei Atombomben auf die Städte Hiroshima und Nagasaki geworfen.

Im Baseball-Stadion von Nagasaki feierte Papst Franziskus mit etwa 35.000 Menschen dann eine Messe. Die Messe hielt er in lateinischer Sprache, er betete aber auf Japanisch, Koreanisch, Vietnamesisch und Tagalog. Viele der "Gastarbeiter" in Japan sind Katholiken, wie etwa die Pilippinos, die zum Arbeiten nach Japan kommen.

Papst mit Kind in Nagasaki
Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

76 Jahre danach: Keine Schweigeminute für Hiroshima bei Olympia

Verblüffend realistisch: Cartoon über Schweizer Garde

Papst: Messe in Bangkok