Eilmeldung
euronews_icons_loading
Heilige Familie hinter Gitter: Weihnachtskrippe als Flüchtlingsdrama

Die Claremont-Methodistenkirche in Kalifornien prangert die US-Einwanderungspolitik an. Maria, Joseph und das Jesuskind wurden als lebensgroße Figuren der Heiligen Familie getrennt in drei Gitterkäfigen eingesperrt.

Die Pastorin der Claremont United Methodist Church in Claremont in Kalifornien, Karen Clark Ristine, verteidigte diese Aktion. In den Augen der Methodistenkirche sei dies keine politische, sondern eine theologische Aktion. Die heilige Familie stehe für alle namenlosen Familien, die an der amerikanischen Grenze um Asyl bitten.

Die Käfige ähneln denen, in die ohne Papiere aufgegriffene Migranten von der US-Grenssicherheitsbehörde vorübergehend eingesperrt werden.

Die Krippe in der Claremont United Methodist Church wird noch bis zum 6. Januar 2020 zu sehen sein.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.