Mitten in Sturmtief "Gloria": Spanien erklärt den Klimanotstand

 Barcelona, Spain, Tuesday, Jan. 21, 2020.
Barcelona, Spain, Tuesday, Jan. 21, 2020. Copyright AP Photo/Emilio MorenattiEmilio Morenatti
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Das Kabinett in Madrid hat die Ausrufung des Klimanotstands beschlossen - kurz nachdem vier Menschen in Unwettern ums Leben gekommen waren.

WERBUNG

Die spanische Regierung hat im Ministerrat an diesem Dienstag den "Klima- und Umweltnotstand" ausgerufen. Das Kabinett setzt damit eine Abstimmung des Parlaments vom September um. Dem Antrag der linken "Unidas Podemos" hatten 311 Abgeordnete zugestimmt. Die 24 Stimmen dagegen kamen vor allem von der rechtspopulistischen Vox.

Mit diesem Schritt will die Regierung ihr Engagement für den Kampf gegen den Klimawandel in den kommenden vier Jahren die Priorität einräumen.

In einem 5-Punkte-Plan will die Regierung in den nächsten 100 Tagen

- Spanien bis 2050 klimaneutral machen

- die Umstellung von fossilen auf nachhaltige Energiequellen vorantreiben

- den nationalen Klimaplan umsetzen

- die Menschen in Bürgerversammlungen beteiligen

- und das Industriemodell umstellen.

Es gehe um Gerechtigkeit, Zukunft und Verantwortung schreiben die regierenden Sozialisten von Pedro Sanchez auf Twitter.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Von den Frauen lernen" - Spaniens neue Regierung vereidigt

Mieten immer teurer: Bezahlbarer Wohnraum, ein Thema, das in Madrid in Spanien auf den Nägeln brennt

Spanien will Goldenes Visum abschaffen