Eilmeldung
This content is not available in your region

Neuer Syrien-Gipfel am 5. März

euronews_icons_loading
Neuer Syrien-Gipfel am 5. März
Copyright  AP
Schriftgrösse Aa Aa

Fast eine Million Menschen in Syrien sind auf der Flucht vor Gewalt und Krieg. So viele wie noch nie zuvor während des neunjährigen Konflikts.

Nun kommt Bewegung in die festgefahrene Krise: Die Türkei hat ein Gipfeltreffen mit Russland, Frankreich und Deutschland für den 5. März angekündigt, um über die humanitäre Krise in Idlib zu sprechen.

Angela Merkel und Emmanuel Macron haben Wladimir Putin bei einem Treffen aufgefordert, eine echte Waffenruhe in Idlib durchzusetzen und die Probleme zu erörtern.
Recep Tayyip Erdogan
Türkischer Präsident

Moskau, das die syrische Regierung unterstützt, bekämpft dort eigenen Aussagen zufolge Terroristen. Die türkische Regierung von Recep Tayyip Erdogan unterstützt in Syrien die islamistischen Aufständischen.

UN-Generalsekretär Antonio Guterres warnte vor einer weiteren Eskalation.

Für den Konflikt in Syrien gibt es keine militärische Lösung. Es gibt nur eine politische. Mit diesem menschengemachten humanitären Albtraum der leidenden syrischen Bevölkerung muss endlich Schluss sein. Und zwar umgehend.
Antonio Guterres
UN-Generalsekretär

Bombardierungen, Hunger und Kälte: Die Lage im syrischen Nordwesten spitzt sich dramatisch zu. 2,8 Millionen Menschen sind dort dringend auf Hilfe angewiesen.