Eilmeldung
This content is not available in your region

Airbnb plant Stellenabbau - Rund 1900 Mitarbeiter sind betroffen

euronews_icons_loading
Airbnb plant Stellenabbau - Rund 1900 Mitarbeiter sind betroffen
Copyright  eurnews
Schriftgrösse Aa Aa

Der Apartment-Vermittler Airbnb will wegen der Coronavirus-Pandemie in großem Stil Stellen streichen. Die Mitarbeiterzahl könnte um rund ein Viertel sinken, etwa 1900 Jobs weltweit sind betroffen. Airbnb-Chef Brian Chesky teilte den Beschäftigten mit, der Umsatz dürfte dieses Jahr um mehr als die Hälfte sinken.

Dazu Dee-Ann Durbin, Wirtschaftsjournalistin der Nachrichtenagentur "Associated Press":

"Es werden Investitionen in Hotels und Luxusimmobilien gekürzt. Im Transport und Luftverkehr und in der Filmproduktion gab es Experimente. Jetzt kürzen sie, konzentrieren sich neu und entlassen viele Mitarbeiter".

Airbnb hatte für 2020 einen Börsengang angekündigt, doch angesichts der Schwierigkeiten sind die Zweifel an der Umsetzbarkeit inzwischen groß. Das umstrittene Unternehmen hat auch mit einem schlechten Image zu kämpfen.

Bezahlbarer Wohnraum wird für die einheimische Bevölkerung knapp. Amsterdam will künftig die Vermietung von Wohnungen an Touristen über Internetplattformen wie Airbnb in Teilen des Zentrums verbieten.