Eilmeldung
This content is not available in your region

Wer sind die Super-Verbreiter von Fake News zu Covid-19 auf Facebook?

Screenshot
Screenshot   -   Copyright  Facebook Newsguard
Schriftgrösse Aa Aa

Dutzende Facebook-Seiten mit zusammen Millionen Followern veröffentlichen und teilen Falschinformationen über das neue Coronavirus in ganz Europa. Das bechreibt das Unternehmen NewsGuard in einer Untersuchung.

NewsGuard spürt Fake News im Internet auf und kennzeichnet diese, indem es die Artikel rot durchstreicht. Jetzt wurden 36 Facebook-Seiten analysiert, die die MitarbeiterInnen von NewsGuard als "Spuer-spreaders", also als "Super-Verbreiter" von falschen Informationen zum Thema Covid-19 beschreiben.

Die untersuchten Seiten hatten jeweils mehr als 40.000 "Likes" auf Facebook und wurden von insgesamt mehr als 13 Millionen Nutzern verfolgt.

Die Internet-Analysten haben auch Twitter-Konten untersucht.

NewsGuard fand heraus, dass die Social-Media-Seiten auf Englisch, Französisch, Deutsch und Italienisch bestimmte Zielgruppen erreichen wollen.

Verschwörungstheorien und unwirksame Heilmittel

In seinem Bericht unterstreicht NewsGuard Beispiele für Fehlinformationen, die am 4. Mai noch auf Facebook verfügbar waren, zu den Themen falsche Heilmittel gegen das neuartige Coronavirus und Verschwörungstheorien über dessen Verbreitung.

In allen vier Sprachen wurde festgestellt, dass auf den Facebook-Seiten die Theorie geteilt wurde, dass das neuartige Coronavirus in einem Labor entwickelt oder als Biowaffe konstruiert worden sei, obwohl es keine Beweise für diesen Ansatz gab.

Die französische Facebook-Seite der konservativen Website "Epoch Times", die fast 1,3 Millionen Follower hat, teilte einen Artikel, der diese falsche Behauptung enthielt. Der Beitrag vom Februar, der suggeriert, Covid-19 sei künstlich geschaffen worden, wurde mehr als 1.200 Mal geteilt.

In einem weiteren Video auf Französisch wird ein kongolesischer Pastor gefilmt, der das Coronavirus als "von Menschen hergestelltes Gift" beschreibt. Am 6. Mai war das Video mehr als 856.000 Mal angesehen und von mehr als 28.000 Benutzern geteilt worden.

Compact verbreitet Fake News in Deutschland

In Deutschland wurde die "man made" ("menschengemachte") Theorie von der Facebook-Seite des Magazins Compact geteilt - wie NewsGuard berichtet. Compact verbreitet oft Inhalte der rechtspopulistischen Alternative für Deutschland (AfD). Chefredakteur Jürgen Elsässer gilt als einer der sogenannten "neuen Rechten". Im März hat der deutsche Verfassungsschutz Compact als Verdachtsfall eingestuft. "Das Magazin bedient sich revisionistischer, verschwörungstheoretischer und fremdenfeindlicher Motive," sagte Verfassungsschutzpräsident Haldenwang.

Die Weltgesundheitsorganisation erklärt zum Ursprung von Covid-19, dass die meisten anderen Viren aus der Familie der Coronaviren ihren Ursprung in Tieren haben. Die mögliche tierische Quelle von Covid-19 ist noch nicht eindeutig bestätigt, aber die Forschung dazu ist angelaufen.

Eine andere deutschsprachige Seite, die mit dem österreichischen Autor und Naturheiler Rüdiger Dahlke in Verbindung gebracht wird und mehr als 176.000 Likes hat, veröffentlichte die falsche Behauptung, der Grippeimpfstoff sei "gefährlich, weil er eine Coronavirusinfektion fördert".

Gesundheitsexperten des US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC) haben dieser Behauptung widersprochen, sie sagen, dass Grippeimpfstoffe von Grippeviren abgeleitet werden, einer anderen Virusfamilie als Covid-19.

'COMPACT-Magazin' and 'Dr. Ruediger Dahlke'
NewsGuard-Analyse'COMPACT-Magazin' and 'Dr. Ruediger Dahlke'

Zitrone und Wasser gegen Covid-19 in Italien

In Italien stellte NewsGuard fest, dass mehrere Facebook-Seiten das Gerücht geteilt hatten, dass Zitrone und heißes Wasser ein mögliches Heilmittel für COVID-19 seien.

Ein Artikel, der zuerst von FanMagazine.it veröffentlicht wurde, erschien 61 Mal auf neun der zehn Facebook-Seiten, die in der Abbildung unten zu sehen sind.

Virologen haben Euronews mitgeteilt, dass dieses vermeintliche Heilmittel keines ist, da das Coronavirus unter sauren Bedingungen kaum reagiert.

Facebook-Seite
NewsGuard zu ItalienFacebook-Seite

Coronavirus und 5G

Und in Großbritannien fand NewsGuard eine Facebook-Seite im Zusammenhang mit der Website EnergyTherapy.biz, die die Verschwörungstheorie geteilt hatte, dass die 5G-Technologie mit der Verbreitung von Covid-19 in Verbindung steht.

Die WHO hat einen sogenannten "Mythbuster" veröffentlicht, in dem das Gerücht entlarvt wird, dass sich Viren über Funkwellen oder Mobilfunknetze verbreiten können.

Während die Facebook-Seiten unterschiedliche Taktiken angewandt hatten, um das Online-Publikum zu erreichen, fand NewsGuard keine Hinweise auf koordinierte Aktivitäten zwischen den Gruppen.

Facebook gibt "Warnhinweise"

Social-Media-Plattformen wie Facebook standen während der Covid-19-Pandemie unter starkem Druck, Fehlinformationen zu überwachen und deren Verbreitung .

NewsGuard hat jedoch festgestellt, dass nur drei der zwanzig untersuchten falschen Beiträge in französischer Sprache eine Warnung von Facebook enthielten, dass die Informationen falsch und auf ihre Richtigkeit hin überprüft worden seien.

Darüber hinaus sagt die Analysefirma NewsGuard, dass nur ein deutscher Beitrag und keiner der italienischen Beiträge von Facebook markiert worden sei.

Facebook reagiert mit dem Versprechen, man bemühe sich weiter, die Nutzer zu informieren, wenn Online-Fehlinformationen auf der Plattform festgestellt werden.

"Wir haben Hunderttausende von Fehlinformationen entfernt und allein im März wurden 40 Millionen Beiträge von unabhängigen Faktenprüfern mit Warnhinweisen versehen", erklärte ein Sprecher von Facebook gegenüber Euronews.

Der Social-Media-Riese verteidigte sich mit dem Hinweis darauf, dass das Unternehmen Gesundheitsinformationen über seine Anwendungen, einschließlich Instagram und WhatsApp, verbreitet.

"Bisher haben wir über unser Informationszentrum zu Covid-19 mehr als 2 Milliarden Menschen an Informationsstellen von Gesundheitsbehörden weitergeleitet - über 350 Millionen Menschen haben sich durchgeklickt, um mehr zu erfahren", fügte der Sprecher hinzu.

Facebook hat eigenen Angaben zufolge 100 Millionen Dollar (92,5 Millionen Euro) in die Nachrichtenindustrie investiert und unterstützt Organisationen, die Fakten prüfen.

Das Unternehmen hat auch einen Online-Hub für externe Gruppen eingerichtet, der sich der Entlarvung von Coronavirus-Fehlinformationen widmet.

Mehrere der von NewsGuard zitierten englischen und französischen Beiträge und Seiten wurden inzwischen von Facebook entfernt.