Eilmeldung
This content is not available in your region

Ab Samstag (fast) freie Fahrt an Deutschlands Grenzen

euronews_icons_loading
Ab Samstag (fast) freie Fahrt an Deutschlands Grenzen
Copyright  CHRISTOF STACHE/AFP or licensors
Schriftgrösse Aa Aa

Deutschland hat sich mit seinen Nachbarländern Österreich, Schweiz und Frankreich auf eine Verlängerung der Binnengrenzkontrollen bis zum 15. Juni geeinigt.

Gleichwohl soll es aber bereits ab kommendem Samstag Lockerungen im Grenzverkehr zwischen Deutschland und den drei Nachbarn geben.

Seehofer: "Möglichst alle Grenzübergangsstellen öffnen"

Der deutsche Innenminister Horst Seehofer erläuterte: "Die politischen Führungen sind bereit, möglichst alle Grenzübergangsstellen zu öffnen, damit es auch zügiger wieder zwischen den Nachbarländern ablaufen kann. Wir werden nicht so wie bisher eine systematische Kontrolle durchführen, sondern eine Stichprobenkontrolle. Das ist sehr wichtig, das erlaubt das Infektionsgeschehen, dass wir uns auf Stichproben reduzieren."

Die Kontrollen an der Grenze zu Luxemburg werden am Samstag auslaufen, Verhandlungen führt die deutsche Regierung noch mit dem nördlichen Nachbarn Dänemark.

Bundeskanzlerin Angela Merkel stellt bereits eine Rückkehr zur Reisenormalität in Aussicht, welche insbesondere regelmäßigen Grenzgängern zugute käme.

Weiter "triftiger Grund" gefordert

"Also, ich hoffe, dass die in der Tat sehr beschwerlichen Situationen für Menschen, die auf beiden Seiten der Grenze gelebt haben oder leben, jetzt überwunden werden können. Und das Ziel ist ja auch, wenn das Infektionsgeschehen es zulässt, das will ich ausdrücklich noch mal sagen, dann ab 15. 6. die Grenzkontrollen im Schengenraum auch vollständig entfallen können", so Merkel.

Bis Mitte Juni bleibt jedoch die Regel bestehen, dass das Passieren von Staatsgrenzen nur aus einem triftigen Grund sowie für Berufspendler und den Frachtverkehr gestattet ist.