Eilmeldung
euronews_icons_loading
 Nordmazedonien ehrt Slawenapostel Kyrill und Method

In Nordmazedonien wurde an diesem Sonntag der Tag der Slawenapostel Kyrill und Method gedacht. Für gewöhnlich wird der Gedenktag auch in Rom begangen. Doch wegen der Coronavirus-Pandemie sind alle Feuern im Vatikan abgesagt.

Die aus Thessaloniki im damaligen oströmischen Reich stammenden Brüder Kyrill und Method waren byzantinische Gelehrte und Priester. Sie betrieben gemeinsam die christliche Missionierung slawischer Völker im 9. Jahrhundert, weshalb sie als Slawenapostel bezeichnet werden.

Sie schufen die erste Schrift für die altslawische Sprache – das glagolitische Alphabet. Ihr Wirken hatte großen Einfluss auf die kulturelle Entwicklung der Slawen. In der orthodoxen Kirche werden sie als Heilige mit dem Attribut apostelgleich verehrt. Papst Johannes Paul II. erklärte sie im Jahr 1980 zu Mitpatronen Europas.

Sowohl die orthodoxe Kirche als auch die römisch-katholische Kirche hat ihnen Gedenktage in ihren Jahreskalendern gewidmet. Auch Tschechien, die Slowakei und Bulgarien ehren die beiden Heiligen mit einem Feiertag.