Eilmeldung
This content is not available in your region

Hacker gegen "Verschwörungserzählungen" und ein geknackter Porsche

Archiv
Archiv   -   Copyright  Axel Schmidt/AP
Schriftgrösse Aa Aa

An diesem Samstag hat der Gastro-Unternehmer Attila Hildmann in Berlin sehr aggressiv auf Journalisten reagiert, die ihn filmen wollten, als er eine seiner wöchentlichen Protest-Veranstaltungen abhielt. Dabei bezeichnete der Mann, der eigenen Angaben zufolge "Deutschlands Vegan-Koch Nr.1" ist, die Reporter als "kleine Hacker". Er sagte "Zisch ab" zu einem von ihnen. Das zeigt ein vom Jüdischen Forum im Internet verbreitetes Video (siehe im Tweet weiter unten). Darauf sagt Hildmann auch, er demonstriere gegen die "Pharma-Mafia" und gegen "Großkonzerne, die Deutschland verraten haben". Der 39-Jährige protestiert seit Wochen gegen die Coronavirus-Regeln und gegen die Regierung.

Die Aggressivität des Vegankochs könnte auch damit zu tun haben, dass die Gruppe "Anonymous Germany" mehrere Seiten von Attila Hildmann gehackt und zum Teil lahmgelegt hat. Auch in seine Telegram-Gruppe haben sich die Hacker eingeschleust.

Zuvor hatten sich schon mehrere Geschäftspartner von dem Unternehmer distanziert - und die Polizei Brandenburg ermittelt wegen antisemitischer Aussagen gegen HIldmann.

Anonymous Germany gegen "Verschwörungserzählungen"

Die Hacker von Anonymous Germany schreiben vor allem auf Englisch und nennen Hildmann "TinFoil" für Alufolie - in Anspielung auf "Aluhut" - sowie die Aktionen gegen ihn "OpTinFoil" ("Operation Alufolie").

Die Angriffe auf Hildmann begründen sie in einer Erklärung auf Deutsch so: "In der Vergangenheit haben sehr viele teils prominente Akteure begonnen, die verschiedensten Verschwörungserzählungen in Umlauf zu bringen. Die Palette ist so bunt wie die Darsteller. Da ist von Zwangsimpfung die Rede, über die Chips in den menschlichen Körper eingebracht werden sollen. Da wird behauptet, Bill Gates, George Soros, die Lufthansa und weitere hätten den aktuellen Coronavirus in Umlauf gebracht, um genau dies zu erreichen. Der Virus sei aber im Grunde ein Fake, nur eine Grippe. 5G war zunächst nur „gefährliche Technik“, verursachte dann aber plötzlich „Covid-19“-ähnliche Beschwerden. Und Schuld seien grundsätzlich die Zionisten. Trump und Putin müssten Merkel mithilfe von SHAEF-Truppen absetzen und vor „ein us-amerikanisches Militärgericht“ stellen, da die Bundesrepublik gar nicht existiere."

Weiter schreibt Anonymous: "In den letzten Monaten wurden diese „Erzählungen“ zunehmend brisant. Nationalistische, rechtsextremistische, rassistische, antisemitische Ideologien drangen immer deutlicher in den Vordergrund. Gefährlich sind auch die Akteure und die unterschiedlichen Quellen. QAnon, Reichsbürger und neue Rechte, Ärzte, ehemalige Journalisten, YouTuber beeinflussen unbescholtene, durch die Pandemie verunsicherte Bürger mit demokratiefeindlichem Gedankengut; insgesamt bildet sich eine gefährliche und von Regierung und Massenmedien weitgehend ignorierte, teilweise explosive Mischung. Da ist es vom bloßen „Meckern“ bis zu direkter und indirekter Gewalt manchmal nur ein kleiner Schritt.

OP Tinfoil startete mit einem der lautesten und auffälligsten Rufer im Dschungelcamp der Schwurbeleien: Attila Hildmann."

An diesem Samstag sah die Begegnung einiger Journalisten mit Hildmann dann so aus. Es waren nicht sehr viele Anhänger bei der Veranstaltung anwesend.

Laut der WELT hat Anonymous Germany zudem Hildmanns Porsche getrackt.

Das wird ebenfalls auf Twitter bestätigt.

Zuvor hatte Porsche laut Medienberichten erklärt, es gebe keine Zusammenarbeit mit dem Vegankoch, der bei seinen Protesten gerne mit dem Sportwagen vorfährt.

......