EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Gedenken an Massaker von Srebrenica vor 25 Jahren

Gedenken an Massaker von Srebrenica vor 25 Jahren
Copyright Darko Bandic/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.
Copyright Darko Bandic/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In nur vier Tagen wurden mehr als 8.000 Männer und Jungen ermordet: heute gedenkt die Welt dem Massaker von Srebrenica.

WERBUNG

Genau 25 Jahre ist das Massaker von Srebrenica her. Rund um die Stadt wurden im Juli 1995 unter Führung des serbischen Generals Ratko Mladic mehr als 8.000 Menschen getötet, fast ausschließlich Männer und Jungen. Viele der damals geborenen Kinder setzen sich heute öffentlich für Frieden ein. Eines von ihnen ist Dzenana Salihovic. "Ich war noch ein Baby als ich mit meiner Familie geflüchtet bin. Ich wurde mit meiner Mutter und meinen Schwestern nach Kladanj gebracht. Mein Vater versuchte zu flüchten, aber er hat es nicht geschafft."

Ein Museum in der Stadt im Osten Bosnien-Herzegowinas erinnert heute an die Opfer des Völkermords. Bei einem Besuch erzählt Avdo Mehmedovic: "Ich wurde in Gradac geboren, in der Nähe von Lukavac. Ich wurde in der Zeit geboren, als alle auf der Flucht waren, als die Menschen as Screbrenica weggebracht wurden, nach dem Völkermord dort. Ich wurde im Keller eines Hauses geboren. Ich bekam den Namen meines Großvaters, der bei dem Massaker getötet wurde - Avdo Mehmedovic."

Das Musum in Screbrenica soll die Erinnerung an den Völkermord wachhalten und vor allem jungen Menschen die Bedeutung von einem friedlichem Miteinander der Menschen vor Augen führen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Srebrenica: Trauerfeier in Opfergedenkstätte Potočari

Völkermord von Srebrenica: Serben demonstrieren gegen UN-Resolution

Gipfel in Tirana: Sechs Staaten stärken die Zusammenarbeit