Demonstrationen in Minsk - Lukaschenko geht in die Offensive

Demonstrationen in Minsk - Lukaschenko geht in die Offensive
Copyright Sergei Grits/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.
Von Ronald Krams
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Angesichts neuer Massenproteste in Belarus gegen den Machthaber Alexander Lukaschenko hat es erstmals eine Unterstützungskundgebung für den Präsidenten gegeben

WERBUNG

Angesichts neuer Massenproteste in Belarus gegen den Machthaber Alexander Lukaschenko hat es erstmals eine Unterstützungskundgebung für den Präsidenten gegeben.

Tausende Menschen versammelten sich auf dem Unabhängigkeitsplatz in der Hauptstadt Minsk. Schätzungen gehen von 3000 Menschen auf dem Platz im Zentrum aus.

Zu der Kundgebung hatte eine Organisation aufgerufen, die den Präsidenten seit 2007 zum Beispiel bei Wahlkämpfen unterstützt.

Der seit 26 Jahren regierende Lukaschenko hat sich bei seiner inzwischen sechsten Wahl mit gut 80 Prozent der Stimmen zum Sieger erklären lassen. Seine Gegner, die im ganzen Land demonstrieren, fragen seit Tagen, wo diese 80 Prozent seien.

Die Opposition hat auch zu neuen Aktionen aufgerufen. Zehntausende Menschen werden allein im Zentrum der Hauptstadt erwartet. In allen Städten der Ex-Sowjetrepublik sind Demonstrationen geplant.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Minsk: Arbeiter jagen Lukaschenko von der Bühne - EU-Sondergipfel am Mittwoch

"Sollen sie's doch versuchen!": Lukaschenko schließt erneuten Sturzversuch gegen Putin aus

"Dringend auf Urlaub in Russland": Zieht Wagner seine Söldner aus Belarus ab?