Eilmeldung
This content is not available in your region

Putschisten bilden Übergangskomitee und schließen alle Grenzen

euronews_icons_loading
Das Übergangskomitee rief alle Malier auf, die Arbeit wideraufzunehmen und Vandalismus zu stoppen
Das Übergangskomitee rief alle Malier auf, die Arbeit wideraufzunehmen und Vandalismus zu stoppen   -   Copyright  AP/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem Staatsstreich in Mali haben die Putschisten ein Übergangskomitee gebildet, das Wahlen abhalten und zukünftig die Regierungsgeschäfte führen will.

Das "Nationale Komitee für die Errettung des Volkes" traf sich Im Verteidigungsministerium mit Mitgliedern der gestürzten Regierung.

Oberst Assimi Goita, der Präsident des Übergangskomitees, sagte nach den Gesprächen: "Es war meine Pflicht, mich mit den verschiedenen Generalsekretären zu treffen, damit wir ihnen unsere Unterstützung für die Kontinuität der staatlichen Dienste zusichern konnten."

Der gestürzte Präsident Ibrahim Boubacar Keïta erklärte nach seiner Festnahme die Regierung und das Parlament für aufgelöst. Auch Premierminister Boubou Cissé sitzt in Haft.

Der Sprecher des Übergangskomitees, Oberst Ismael Wagué, wandte sich an das Volk: "Das Komitee lädt die Menschen ein, wieder an ihre Arbeitsstätten zu gehen und ihre Arbeit wiederaufzunehmen."

Wagué forderte die Bevölkerung auf, Vandalismus und die Zerstörung öffentlicher Einrichtungen zu stoppen. Der Offizier warf der Regierung vor, Mali in Chaos und Anarchie gestürzt zu haben. Er verkündete die Schließung der Grenzen und die Einstellung des internationalen Flugverkehrs.