Eilmeldung
This content is not available in your region

Anti-Corona-Demos in London und Bukarest

euronews_icons_loading
Anti-Corona-Demos in London und Bukarest
Copyright  Euronews
Schriftgrösse Aa Aa

Mehr als tausend Menschen haben am Samstag im Stadtzentrum von London gegen die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus demonstriert.

Viele der Protestierenden bei der Kundgebung "Resist and Act for Freedom" trugen keine Masken und hielten Transparente hoch mit Aufschriften wie "Corona ist ein Schwindel". Sie bildeten Blockaden, so dass der Verkehr rund um den Trafalgar Square zum Erliegen kam.

Als die Polizei die Versammlung auflösen wollte, kam es zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften. 32 Personen wurden verhaftet.

Der Protest in London folgt auf einige verschäfte Regeln, die die Regierung in der vergangenen Woche verhängt hatte. Gesellschaftliche Zusammenkünfte von mehr als sechs Personen sind vorerst verboten, um den steilen Anstieg der Covid-19 in den Griff zu bekommen.

Großbritannien hat 392.845 bestätigte Fälle und 41.848 Todesfälle (Stand 20.02.2020), die fünfthöchste Zahl in der Welt, so eine Zählung der Johns Hopkins Universität.

In Bukarest protestieren Familien mit kleinen Kindern

Und auch in Rumänien, eine Anti-Corona-Demo. In der Hauptstadt Bukarest protestierten mehrere Hundert, darunter viele Familien mit kleinen Kindern, insbesondere gegen soziale Distanzierung und die Maskenpflicht an Schulen.

Für rund 2,8 Millionen rumänische Kinder hatte das Schuljahr am vergangnen Montag begonnen. Je nach Ausprägung der Pandemie findet der Unterricht in einer Region in den Klassenzimmern oder online oder mit einer Kombination aus Fern- und Präsenzunterricht statt.

Wie auch in anderen europäischen Ländern sind die Infektionzahlen in Rumänien in den letzten Tagen sprunghaft angestiegen.

In dem Land mit 19,4 Millionen Einwohnern wurden 111.550 Infektionsfälle registiert, 4.402 Menschen (Stand 20.02.2020) sind mit oder an Covid-19 gestorben.