Eilmeldung
This content is not available in your region

Bars müssen schließen: Paris verschärft Corona-Maßnahmen

euronews_icons_loading
Ist in Paris in den kommenden zwei Wochen nicht mehr möglich: Auf ein Getränk in die Kneipe
Ist in Paris in den kommenden zwei Wochen nicht mehr möglich: Auf ein Getränk in die Kneipe   -   Copyright  Lewis Joly/ Associated Press
Schriftgrösse Aa Aa

In Paris werden die Corona-Maßnahmen ab Dienstag noch einmal verschärft: So müssen alle Kneipen und Cafés schließen. Restaurants dürfen offen bleiben, müssen aber unter anderem dafür sorgen, dass die Tische mindestens einen Meter voneinander entfernt sind. Zugelassen sind nur Gruppen von bis zu sechs Gästen. Masken dürfen nur zum Essen abgenommen werden.

Messen und Kongresse werden abgesagt. Öffentliche Feiern sind verboten. Einkaufszentren und große Läden müssen den Einlass so begrenzen, dass nur einE KundIn auf vier Quadratmeter kommt. Kinos und Museen dürfen offen bleiben. In Schwimmbädern sind nur noch Minderjährige zugelassen. Andere Indoor-Sporthallen werden komplett geschlossen. Die Maßnahmen gelten für zunächst zwei Wochen.

Schätzung: Hälfte der Intensivbetten in zwei Wochen belegt

Die Zahl der täglichen Neuinfektionen in der Haupstadtregion liegt laut Gesundheitsbehörden bei etwa 3500 pro Tag, das seien dreieinhalb Mal so viel wie vor einem Monat. Die Behörden rechnen damit, dass in zwei Wochen die Hälfte der Intensivbetten in der Region belegt werden sein.

In Paris gilt damit die höchste französische Corona-Alarmstufe, wie bereits in Marseille und Guadeloupe.