Eilmeldung
This content is not available in your region

Alle irgendwie #lost oder doch #cringe? Das Jugendwort 2020

Junge Leute in Coronazeiten
Junge Leute in Coronazeiten   -   Copyright  Luca Bruno/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Es wirkt wie das Wort der Stimmung in Coronazeiten, nicht nur für junge Leute:

"Lost" ist das Jugendwort das Jahres.

Mit 48 Prozent der Stimmen hat #lost gegen "Cringe" und "Wyld/Wild" das Rennen gemacht.

Eine Sprecherin des Pons-Verlags gab am Donnerstag das Votum in Stuttgart bekannt. Jugendliche waren im Internet aufgerufen, Vorschläge einzureichen und das Wort in mehreren Abstimmungen auszuwählen. Eine Jury hatte aus den Vorschlägen zehn Wörter ausgewählt.

"Cringe" steht eigentlich für "Zurückschrecken" oder "Erschaudern", wird aber inzwischen für etwas gebraucht, das einem peinlich ist - wie beim Fremdschämen. "Wyld" oder "Wild" wird eher positiv als Synonym zu "krass" verwendet.

Auf Twitter wird die Auswahl vielfach auch scherzhaft kommentiert.

Jahrelang hatte der Langenscheidt-Verlag das Jugendwort des Jahres in München ausgesucht. Dann wurde Langenscheidt Anfang 2019 von Pons übernommen. Einige meinen, es sei eine umstrittene Werbeaktion.