Eilmeldung
This content is not available in your region

Covid-19: Schock-Zahlen in Frankreich - Griechenland macht dicht

euronews_icons_loading
Testcenter in Paris
Testcenter in Paris   -   Copyright  Francois Mori/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

In London haben mehrere hundert Menschen gegen den zweiten Lockdown demonstriert. Polizisten versuchten die illegale Protestaktion aufzulösen. Mehr als 100 Teilnehmer wurden festgenommen.

Keine Weihnachtseinkäufe in England?

Viele Engländer waren zuvor einkaufen, bevor die Geschäfte - bis auf Lebensmittelläden - geschlossen bleiben. Viele kauften Weihnachtsdekorationen oder Geschenke.

Premier Boris Johnson gab sich trotz der 378 Todesfälle in 24 Stunden zuversichtlich. Er sagte: "Ich habe keinen Zweifel daran, dass die Menschen ein möglichst normales Weihnachten feiern können und dass sie auch vor Weihnachten noch einkaufen können".

NIKLAS HALLE'N/AFP or licensors
Festnahme bei Protesten in LondonNIKLAS HALLE'N/AFP or licensors

38.000 Covid-19-Tote in Spanien

In Spanien sind inzwischen offiziellen Zahlen zufolge mehr als 38.000 Menschen an oder mit Covid-19 verstorben. Es wird darüber diskutiert, Operationen zu verschieben, um genügend Betten auf den Intensivstationen für die stgeigende Zahl von Covid-19 PatientInnen zu haben.

Aus der Regierung hieß es, vor einem eventuellen schärferen Lockdown wolle man eine oder zwei Wochen abwarten.

Der Ausschlag nach unten in der Grafik erklärt sich aus nachträglich korrigierten Zahlen.

Mehr als 58.000 Neuinfektionen in 24 Stunden in Frankreich

In Frankreich gab es - trotz Lockdown - mit mehr als 58.000 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden einen neuen Negativ-Rekord. Die 14-Tage-Inzidenz liegt bei 874 pro 100.000 Einwohner und damit deutlich höher als in Spanien und Großbritannien. In Marseille und Paris werden bereits nicht unbedingt notwendig OPs verschoben. Mehr als 4.000 Covid-19-Patienten werden auf Intensivstationen behandelt.

Griechenland ab Samstag im Lockdown

In Griechenland hat Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis einen Lockdown ab Samstag angekündigt, der drei Wochen dauern soll. Damit soll eine komplette Überlastung des Gesundheitssystems verhindert werden. Mit 2.917 Neuinfektionen wurde ein neuer Höchstwert verzeichnet.