EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Über 730 Corona-Tote in Italien - Demonstrationsverbot am Bundestag

Menschenleere Piazza in Italien
Menschenleere Piazza in Italien Copyright Jennifer Lorenzini/LaPresse
Copyright Jennifer Lorenzini/LaPresse
Von Euronews mit AP, dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Italien (über 730) und Spanien (über400) wurden dramatisch hohe Covid-19-Todeszahlen registriert. In Berlin darf an diesem Mittwoch nicht in der Nähe von Bundesrat und Bundestag demonstriert werden,

WERBUNG

Frankreich hat als erstes Land in Europa über zwei Millionen Coronavirus-Infektionen registriert. Die Zahl der Todesopfer, die mit Covid-19 in Verbindung gebracht werden, erhöhte sich auf über 46.000.

Seit Ende Oktober und bis vorerst Anfang Dezember gelten strenge, aber nicht ganz so umfangreiche Ausgangsbeschränkungen wie bereits im Frühjahr. Weihnachten im Kreis der Liebsten steht trotzdem noch in Frage.

Der französische Gesundheitsminister Olivier Véran mahnte: "Wir müssen sehr vorsichtig bleiben. Unter welchen Bedingungen man sich auch treffen mag, wir müssen vorsíchtig sein. Das heißt nicht Verzicht auf gemeinsame Essen. Aber einige Regeln müssen eingehalten werden. Wir müssen aufeinander achten und auf der Hut sein."

Deutschland

In Berlin wurden mehrere geplante Demonstrationen von Gegnern der Corona-Maßnahmen in der Nähe des Bundestags verboten. Zur Begründung hieß es unter anderem, eine Gefährdungseinschätzung des Berliner Landeskriminalamtes gäbe Anlass zur Sorge, dass der Parlamentsbetrieb an diesem Mittwoch beeinträchtigt werde.

Niederlande

In den Niederlanden werden die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie wieder vorsichtig gelockert. Von Donnerstag an dürfen Theater, Museen, Kinos und Bibliotheken wieder öffnen. Gastronomie bleibt aber geschlossen.

Künftig dürfen in den Niederlanden wieder drei statt nur zwei Gäste zu Hause empfangen werden. Zuvor war die Zahl der Neuinfektionen in der dritten Woche hintereinander zurückgegangen.

Die Regierung in Den Haag will auf jeden Fall verhindern, dass durch große Familienfeiern im Dezember eine dritte Welle über das Land rollt. Am Dienstag wurden 4320 neue Corona-Infektionen binnen 24 Stunden gemeldet - 547 weniger als am Vortag.

Türkei

In der Türkei kündigte Präsident Recep Tayyip Erdogan nach einer Kabinettssitzung in Ankara landesweite Ausgangsbeschränkungen für die Wochenenden an. Sie gelten zwischen 20 Uhr abends und 10 Uhr am nächsten Morgen. Restaurants müssen zwar nicht schließen, aber auf Außer-Haus-Betrieb umstellen.

Italien

Keine Zeichen der Entspannung auch in Italien und Spanien. Beide Länder registrierten die höchsten Zahlen an Covid-19-Toten seit Beginn der zweiten Welle. In Italien starben über 730 Menschen, in Spanien waren es mehr als 400.

In Italien gelten inzwischen sieben Regionen als "Rote Zonen" mit strengen Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Corona-Test auf Spendenbasis: Solidarität in Neapel

Mehr als eine Million registrierter Corona-Fälle in Italien

Europawahlen in den Niederlanden: Wähler wollen Sicherheit