EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

"Wer sind Sie denn?" Journalist schaltet sich in EU-Videokonferenz ein

Daniel Verlaan - Screenshot
Daniel Verlaan - Screenshot Copyright @danielverlaan
Copyright @danielverlaan
Von Euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Der Journalist Daniel Verlaan hat sich in das Treffen der EU-Verteidigungsminister eingeklinkt und damit für einigen Wirbel gesorgt.

WERBUNG

In der Video-Konferenz der EU-Verteidigungsminister hat sich ganz plötzlich der niederländische Journalist Daniël Verlaan eingeklinkt. Er erscheint auf dem Bildschirm über den Ministern und grüßt freundlich in die Runde.

Dann fragt der EU-Außenbeauftragter Josep Borrell, wer der junge Mann denn sei. "Ich bin ein Journalist aus den Niederlanden", erklärt Daniël Verlaan den 27 EU-Verteidigungsministern. "Sie wissen, dass Sie an einem geheimen Treffen des Rates teilnehmen?", habe Borrell noch gefragt. Daraufhin entschuldigt sich Verlaan für die Störung und verabschiedet sich aus der Videokonferenz.

Wie es zu dem Zwischenfall kam

Die Verteidigungsministerin der Niederlande Ank Bijleveld hatte über Twitter ein Foto von ihrer Teilnahme an dem Online-Treffen veröffentlichen lassen. Darauf waren fünf der sechs Ziffern des geheimen Zugangscodes für das Treffen zu lesen.

Ein Twitter-Nutzer gab dem Sender RTL den Tipp mit dem Code. Die letzte Zahl war schnell gefunden und Verlaan saß mit am virtuellen Verhandlungstisch.

Das Verteidigungsministerium sprach von einem "dummen Fehler". Das Foto mit dem Zugangscode sei schnell entfernt worden. Die Ministerin ist zur Zeit in Corona-Quarantäne und wollte mit dem Foto deutlich machen, dass sie auch von Hause aktiv ist.

Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte fand das offenbar nicht sehr lustig. "Das zeigt mal wieder, dass Minister einsehen müssen, wie vorsichtig sie auf Twitter sein müssen", sagte er in Den Haag.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Twitter gehackt: Trumps Passwort war eigentlich ganz einfach

Haben russische Hacker Uniklinik Düsseldorf attackiert?

Hacking bei Twitter: So schützen Sie Ihren Account besser