Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Wegen Covid: "Zimmer der Liebe" im Krankenhaus

euronews_icons_loading
Wegen Covid: "Zimmer der Liebe" im Krankenhaus
Copyright  Rónay Ferenc / Euronews
Schriftgrösse Aa Aa

Trotz eines Verbots von Besuchen in Krankenhäusern in ganz Ungarn wegen der Pandemie können Patienten des Nationalen Instituts für Kardiologie von György Gottsegen in Budapest ihre Angehörigen treffen. Das Krankenhaus hat für die Feiertage das sogenannte "Zimmer der Liebe" eingerichtet, wo nur eine Glaswand den Patienten von seiner Familie trennt. Sie können sich berühren, wenn auch mit einem Einweghandschuh.

Ágnes Szilágyi ist seit 40 Jahren verheiratet. Sie hatte ihren Mann seit zwei Wochen nicht gesehen. Er war vor einer Woche operiert worden war. Wenn alles gut geht, wird er zu Weihnachten zu Hause sein. Ágnes sagt: "Mein Mann ist stark. Er will wieder gesund werden und er wird wieder gesund. Wir wollen alle, dass er bald heim kommt."

Das Krankenhaus ist überzeugt, dass es für die Genesung der Patienten wichtig ist, die Angehörigen treffen zu dürfen. Und ihre Hand berühren zu können. Das "Zimmer der Liebe" motiviert die Patienten, so das Krankenhaus.

Das Zimmer ist für diejenigen gedacht, die eine längere Erholungszeit benötigen und nicht nach ein paar Tagen wieder nach Hause gehen können. Für wen etwa?

Andréka Péter, Generaldirektor des Krankenhauses erklärt: "Patienten mit Herzinsuffizienz, Patienten mit Herzoperationen, Gefäßoperationen, Patienten mit Herztransplantationen, künstlichen Herzimplantaten, die bereits in einem so guten Zustand sind, dass sie hierher kommen können."

Die Angehörigen dürfen den Krankenhausbereich hinter der Tür nicht betreten. Das Zimmer der Liebe gehört zur Halle. Dies ist eine einzigartige Initiative in Ungarn, aber andere Krankenhäuser sind interessiert und wollen ihren Patienten auch eine solche Möglichkeit anbieten.