Eilmeldung
This content is not available in your region

Sich irgendwie über Wasser halten - Ungarns Theater streamen online

euronews_icons_loading
Sich irgendwie über Wasser halten - Ungarns Theater streamen online
Copyright  Euronews
Schriftgrösse Aa Aa

Wie so viele Kultureinrichtungen in Europa sind auch die ungarischen Theater wegen der Corona-Pandemie für die Öffentlichkeit geschlossen. Die Proben wie hier am Budapester Zoltán-Latinovits-Theater gehen dennoch weiter.

Immer mehr Theater bieten ihre Vorstellungen online an - um sich irgendwie über Wasser zu halten, sagt der Leiter Dániel Berzsenyi. "Die Möglichkeit, dass wir in Zusammenarbeit mit der Plattform TheatreTV.com einen Teil unseres Repertoires aufnehmen und online senden können, bedeutet für uns den Unterschied zwischen Leben und Tod."

Während gut betuchte Budapester Theater in Kameras und technische Ausrüstung investiert haben, nutzen die weniger bemittelten Bühnen das Angebot neuer Online-Dienstleister, die ihre Stücke aufzeichnen, streamen und den Ticketverkauf übernehmen.

Mitunter sogar erfolgreicher als auf der Bühne

"Im vergangenen Sommer bin ich von einem Theater zum nächsten getingelt, um unsere Dienste vorzustellen", erklärt Márk Radnay von TheatreTV.com. "Vielerorts wurde ich abgewiesen, man sagte mir, es sei unmöglich, die Theatererfahrung online zu vermitteln. Inzwischen ist es genau anders herum: Die Theater wenden sich an uns."

Dabei erweist sich Theater online mitunter sogar erfolgreicher als auf der Bühne. Zehntausende verfolgten die Ausstrahlung einer belebten Musikkomödie.

Der Erfolg hat sich gewissermaßen verselbstständigt, sagt der Leiter der gemeinnützigen Plattform E-Stream, Gergely Légrádi. "Mit einem Online-Stream ist es möglich, die übliche Zuschauerzahl weit zu überschreiten, und bei einigen Aufführungen geschieht das regelmäßig. Aber man möchte die Zuschauer für die Zeit nach der Corona-Krise bei Stange halten. Deswegen wollen manche Theater bewusst die Zahl der Online-Zuschauer einschränken."

Theater zu Hause

Offenbar spricht das Online-Angebot auch eine Zuschauergruppe an, die vorher nicht persönlich ins Theater gekommen wäre. Aber bereit ist, dafür zu zahlen, dass das Theater zu ihnen nach Hause kommt.

Alles begann als technische Notlösung, um die Theater während der Pandemie am Laufen zu halten. Der große Erfolg lässt vermuten, dass Theateraufführungen online auch in der Zukunft nach Corona erhalten bleiben.