Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Deutschland und Österreich wollen Portugal helfen

euronews_icons_loading
Deutschland und Österreich wollen Portugal helfen
Copyright  MARIO CRUZ/EPA
Schriftgrösse Aa Aa

Das von der Corona-Pandemie hart getroffene Portugal soll Hilfe aus Deutschland und Österreich erhalten.Die deutsche Bundeswehr schickt Ärzte und Material, Österreich will Intensivpatienten aufnehmen.

Portugal selbst hat sich zur Eindämmung der Pandemie mittlerweile abgeriegelt.

Der österreichische Kanzler Sebastian Kurz schrieb, es sei ein Gebot der europäischen Solidarität, rasch und unbürokratisch zu helfen, um Menschenleben zu retten.

Seit Sonntag ist in Portugal die Ein- und Ausreise ohne triftigen Grund untersagt. Die Corona-Lage in Portugal ist nach Worten von Ministerpräsident António Costa "sehr schlimm". Das Land ist besonders stark von der höher ansteckenden Virusvariante aus Großbritannien betroffen. Portugals Intensivmedizin ist schlecht ausgestattet

In Deutschland gilt eine Einreisesperre aus dem Land.

An der Landgrenze Portugals zum Nachbarn und EU-Partner Spanien wurden am Sonntag - wie bereits im Frühjahr 2020 - wieder Kontrollen eingeführt.

Am Samstag wurden in dem Land mit 10,3 Millionen Einwohnern über 12.400 Neuinfektionen registriert, 293 Menschen starben an Covid-19. Gemessen an der

Bevölkerungszahl gehören die Ansteckungszahlen derzeit nach Berechnungen von internationalen Organisationen zu den höchsten weltweit.