Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Wegen frauenfeindlicher Äußerung: Tokios oberster Olympionike tritt zurück

Wegen frauenfeindlicher Äußerung: Tokios oberster Olympionike tritt zurück
Copyright  AP Photo
Schriftgrösse Aa Aa

Der Vorsitzende des Organisationskomitees für die Olympischen Sommerspiele in Tokio, Yoshiro Mori, ist von seinem Amt zurückgetreten. Der 83-Jährige war zuletzt durch eine frauenfeindliche Äußerung auffällig geworden.

Mori hatte geäußert, sollte man die Zahl der weiblichen Mitglieder des Organisationskomitees aufstocken, müsste man deren Redezeit einschränken, da es Frauen in Besprechungen schwerfalle, zum Punkt zu kommen. Der ehemalige japanische Ministerpräsident sagte jetzt, seine Aussage sei unangemessen gewesen. Gleichwohl fühle er sich von den Medien fehlgedeutet, so der 83-Jährige.

Als mögliche Nachfolgerin gilt Japans Olympiaministerin Seiko Hashimoto. Die 56-Jährige gehört zu einem kleinen Kreis von Sportlerinnen, die sowohl an Olympischen Sommer- als auch an Winterspielen teilgenommen haben.