Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Nach Unfall: Tiger Woods (45) notoperiert - Zustand ist stabil

euronews_icons_loading
Tiger Woods bei einem Golfturnier in Florida im Dezember 2020
Tiger Woods bei einem Golfturnier in Florida im Dezember 2020   -   Copyright  Phelan M. Ebenhack/AP Photo
Schriftgrösse Aa Aa

Nach seinem schweren Autounfall ist Golf-Star Tiger Woods in einem Krankenhaus in Los Angeles notoperiert worden. Laut US-Medien brach sich der 45-Jährige bei dem Crash beide Beine sowie einen Knöchel. Polizeiangaben zufolge ist sein Zustand stabil.

Woods war am frühen Dienstagmorgen im Südosten Los Angeles' mit seinem Auto unterwegs, als er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, von der Straße abkam, sich mehrfach überschlug und gegen einen Baum prallte.

Polizeisprecher Carlos Gonzalez erklärte, Woods habe beim Eintreffen der Beamten möglicherweise unter Schock gestanden: "Ich habe ihn gefragt, wie er heißt, er antwortete Tiger. Da habe ich ihn sofort erkannt. Ich habe ihn gefragt, ob er wisse, wo er sich befindet, nur um sicherzugehen. Er wirkte klar und ruhig."

Unfallursache ist noch nicht bekannt

Nach Informationen von Polizei und Feuerwehr ist der Streckenabschnitt in der Gegend von Los Angeles bekannt für überhöhte Geschwindigkeiten. Es gebe allerdings noch keine Angaben, ob das auch bei Woods der Fall gewesen war. Andere Fahrzeuge seien nicht beteiligt gewesen. Auch das Wetter habe keine Rolle gespielt, bei dem Unfall nach 7.00 Uhr gab es bereits Tageslicht, hieß es. Alkohol, Drogen oder Medikamente seien ebenfalls nicht im Spiel gewesen. Man rechne damit, dass die Ermittlungen noch "Tage oder Wochen" andauern werden.

Viele andere Sportler und Prominente äußerten sich in den sozialen Netzwerken besorgt. Der ehemalige US-Präsident Barack Obama twitterte: "Wenn ich etwas über die Jahre gelernt habe, dann, Tiger niemals abzuschreiben."

Der 15-fache Major-Champion musste zuletzt immer wieder aufgrund von Rückenverletzungen pausieren, plante aber im April wieder auf die Golf-Tour zurückzukehren. US-Medien spekulieren bereits, ob der Unfall gleichbedeutend mit dem definitiven Karriereende ist.