Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Grand Slam in Antalya: Der japanische Überflieger ist zurück

Von Luis Nicolas Jachmann
euronews_icons_loading
Grand Slam in Antalya: Der japanische Überflieger ist zurück
Copyright  from Euronews video
Schriftgrösse Aa Aa

Eine Woche nach dem interationalen Turnier von Tiflis ist die Judowelt in der Türkei zu Gast. In Antalya geht für manche von ihnen um wichtige Qualifikationspunkte für Olympia. Im Superleichtgewicht verbesserte sich Francesca Milani gegenüber der Vorwoche um einen Platz auf dem Siegertreppchen. Eine entscheidende Verbesserung: Gold für die Italienierin, die auf dem Weg ins Finale die Olympiagewinnerin Paula Pareto ausschaltete. Für die 27-jährige Milani das erste Grand Slam-Gold überhaupt. Sie ist knapp vier Monate vor Tokio in bestechender Verfassung.

Comeback des japanischen Dominators im Halbleichtgewicht

Im Halbleichtgewicht ist Hifumi Abe zurück. Der Doppelweltmeister hatte auf der diesjährigen World Tour bisher pausiert - nach seiner Olympianominierung 2020. Jetzt steht der 23-jährige wieder auf der Matte - und wie. Im Finale ließ er dem Spanier Gaitero-Martin keine Chance. Für Abe der 9. Grand Slam Sieg seiner Karriere und ein Ausrufezeichen vor den olympischen Spielen im eigenen Land. In den vergangenen drei internationalen Turnieren, bei denen er an den Start ging, sprang immer Gold für den Japaner heraus.

Buntes Medaillenfeld

Gold auch für Christa Deguchi, die für das Heimatland ihres Vaters, Kanada antritt. Nach einem dritten Platz in Tiflis bescherte der 25-jährigen ihr angriffslustiges Judo mal wieder eine Gold-Medaille - die fünfte bei einem Grand Slam. Im Leichtgewicht setzte sich Deguchi gegen ihre Landsfrau Klimkait in Antalya durch.

Gold auch für Belgien und Usbekistan

Jorre Verstraeten kann sich über sein erstes Grand Slam Gold freuen. Der Europameister-Dritte lieferte sich einen engen Kampf mit Whalide Khyar - mit dem besseren Ende für den 23-jährigen Belgier. Nach einem 7. Platz zuletzt etabliert sich Verstraeten allmählich in der Weltelite im Superleichtgewicht.

Die erste Goldmedaille für Usbekistan hat Diyora Keldiyorova im Halbleichtgewicht gesichert. In ihrem Finale von Antalya bezwang sie Lopez Sheriff mit diesem eleganten Sode Tsurikomi Goshi.

Antalya erstmals Grand-Slam-Turnier

Den Status eines Grand Slam hat das jährliche Antalya-Turnier erst seit diesem Jahr inne. Es ist eine besondere Gelegenheit gerade für die türkischen Nachwuchshoffnungen sich im eigenen Land ins Rampenlicht zu kämpfen. Eine Bronze-Medaille steht für die Türkei nach dem ersten von drei Turniertagen schon auf der Habenseite.