Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

König erklärt Verschwörung in Jordanien für "beendet"

Von Julika Herzog mit dpa, AP, AFP
euronews_icons_loading
König erklärt Verschwörung in Jordanien für "beendet"
Copyright  Yousef Allan/AP
Schriftgrösse Aa Aa

Business as usual für König Abdullah von Jordanien, als er die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen empfängt- obwohl das jordanische Königshaus in der vergangenen Woche von einer mutmaßlichen Verschwörung erschüttert wurde, in die auch der Halbbruder von König Abdullah II., der ehemalige Kronprinz Hamsa bin Hussein, verwickelt gewesen sein soll.

In seinem ersten Kommentar - vorgelesen im jordanischen Fernsehen - sagte der König: "Die Herausforderung dieser letzten Tage war schockierend und schmerzhaft für mich."

Er hat den Aufstand für beendet erklärt: "Der Aufruhr wurde im Keim erstickt und unser stolzes Jordanien ist sicher und stabil." Prinz Hamzah sei mit seiner Familie in seinem Palast - unter seiner Obhut - so Abdullah II weiter.

Sein Halbbruder, der ehemalige Kronprinz Hamsa bin Hussein, steht eigenen Angaben zufolge unter Hausarrest, und bestreitet, an einem mutmaßlichen Komplott beteiligt gewesen zu sein. Er hat jedoch in einem am Samstag von der BBC veröffentlichtem Video schwere Kritik geäußert. Er spricht von Festnahmen, Einschüchterung und Drohungen gegen Kritiker des Königs. Die «unfähige und korrupte» Regierung wolle ihre Gegner mit allen Mitteln mundtot machen.

Seitdem wurde Hamsa nicht mehr öffentlich gesehen- am Montag wurde aber ein von ihm unterschriebener Brief veröffentlicht, in dem der 41-jährige Prinz seine Loyalität gegenüber König Abdullah bekräftigt.

Unter dem Hashtag #Where_is_Prince_Hamzah sorgen sich viele Jordanier auf Twitter um "ihren" Prinzen.

Untersuchungen hätten ergeben, dass Personen aus dem Umfeld des Prinzen zu «destabilisierenden» Kräften in Kontakt stünden, hieß es vonseiten der Regierung. Mehrere Verdächtige - darunter mehrere Mitglieder eines mächtigen Stammes - wurden festgenommen.

Das Königshaus verhängte eine Nachrichtensperre über die Vorhänge, unter anderem ist die Veröffentlichung jeglicher Nachrichten über Prinz Hamsa unter Strafandrohung verboten.

Prinz Hamsa ist der jüngere Halbbruder des amtierenden Königs Abdullah II. Prinz Hamsa war bis 2004 Thronfolger des Königshauses, doch dann setzte der König ihn ab und ernannte später seinen eigenen Sohn zum neuen Kronprinzen. In einem Dekret hieß es damals, König Abdullah II. wolle seinen Halbbruder von den «Zwängen» seiner Position befreien, um ihm andere Möglichkeiten zu geben.