EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

NASA will Hubschrauberflug auf dem Mars noch einmal versuchen

NASA will Hubschrauberflug auf dem Mars noch einmal versuchen
Copyright NASA/JPL-Caltech via AP
Copyright NASA/JPL-Caltech via AP
Von euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Bei einem Test des Hubschraubers auf dem Mars lief nicht alles glatt. Deshalb hat die NASA den für Sonntag eigentlich geplanten Flug abgesagt.

WERBUNG

Die NASA hat den für Sonntag geplanten ersten Hubschrauberflug auf dem Mars kurzfristig abgesagt. Bei einem Test der Rotoren habe es Probleme gegeben, hieß es. 

"Das Team ist schon sehr aufgeregt und freut sich auf den ersten Flug. Wir haben das vergangene Jahr damit verbracht, zu planen, zu üben und zu verstehen, was wir für den ersten Flug alles brauchen", sagt Tim Canham, der für das Projekt zuständig ist. "Von dem Moment an, wo die Rotorblätter sich drehen, bis wir landen, vergehen etwa vierzig Sekunden. Bei diesem Zeitraum fühlen wir uns sicher für den ersten Flug, angesichts der Energiereserven, die das Gerät hat. Und wir wollen, dass der erste Flug sicher ist."

Der rund 1,8 Kilogramm leichte "Ingenuity" soll in seinem ersten Testflug auf eine Höhe von etwa drei Metern steigen und dann wieder auf der Oberfläche des Mars landen. Es wäre der erste Flug eines Luftfahrzeugs auf einem anderen Planeten. Jetzt kann der Hubschrauber theoretisch noch einen Monat lang Startversuche unternehmen.

Dabei muss der Hubschrauber mit extremen Bedingungen zurecht kommen. Auf dem Mars ist es nachts bis zu minus 90 Grad Celsius kalt, zudem ist die Anziehungskraft des Planeten geringer und die Atmosphäre wesentlich dünner.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Beihilfen für Airlines: Erneute Niederlage für Ryanair

Eine weibliche Führungskraft von Azercosmos baut Barrieren in der Raumfahrtindustrie ab

Dritter Testflug gescheitert: SpaceX bestätigt „Verlust“ von Starship