Eilmeldung
euronews_icons_loading
Moschee im Gazastreifen von Rakete getroffen

Eine Rakete der israelischen Armee hat eine Moschee im Flüchtlingslager Jabalia im Norden des Gazastreifens getroffen. Das Gebäude wurde offenbar fast vollständig zerstört. Nach dem Angriff sammelten Menschen Dokumente und Reste eines Korans aus den Trümmern.

UN-Generalsekretär António Guterres hat angesichts der zusehends eskalierenden Gewalt in Nahost vor unkontrollierbaren Folgen für den gesamten Nahen Osten gewarnt. Der Konflikt habe das "Potenzial, eine unaufhaltsame Sicherheits- und humanitäre Krise auszulösen und den Extremismus nicht nur auf dem besetzten palästinensischen Gebiet und in Israel, sondern in der gesamten Region weiter zu fördern", sagte Guterres bei einer weiteren Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats in New York.

Die dritte Sondersitzung des Sicherheitsrats binnen einer Woche war mit Spannung erwartet worden - viele Mitglieder des 15-köpfigen, mächtigsten UN-Gremium ließen ihre Außenminister sprechen und erhöhten den Druck auf die USA, einer gemeinsamen Stellungnahme zuzustimmen. "Leider konnte der Sicherheitsrat allein aufgrund der Behinderung eines Landes nicht mit einer Stimme sprechen", sagte Chinas Außenminister Wang Yi. Die USA müssten eine "gerechte Position" einnehmen, damit das Gremium die Situation in Nahost entschärfen könne.