euronews_icons_loading
Weltweite Proteste gegen die israelischen Luftangriffe

Auf der ganzen Welt haben Menschen gegen die israelischen Angriffe auf Gasa protestiert.

Jordanische Sicherheitskräfte hielten Hunderte Demonstrantinnen und Demonstranten davon ab, in die israelische Botschaft von Amman einzudringen. Diese trugen palästinensische Flaggen. In der jordanischen Hauptstadt wurden Straßen gesperrt und abgeriegelt.

Ein ähnliches Bild in Madrid, wo Dutzende Menschen die Regierung Netanjahus aufs Schärfste kritisieren.

Auch in Washington demonstrierten Hunderte propalästinensische Anhänger vor der israelischen Botschaft. Sie forderten ein Ende der Luftschläge auf den Gazastreifen. Dort wurden bisher mindestens 217 Palästinenser getötet. Auf israelischer Seite starben zwölf Menschen.