Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Kinotipp aus Ungarn: Das Leben ist viel zu kurz für schlechte Filme

euronews_icons_loading
Festivalplakat
Festivalplakat   -   Copyright  cirkofilm.hu
Schriftgrösse Aa Aa

Zeit, mal wieder ins Kino zu gehen. In Ungarn ist dazu Gelegenheit auf dem "Ideje moziba menni" ("Time to Go to Cinema")- Festival. Preisgekrönte europäische Filme werden als Vorpremieren gezeigt.

Für die völlig ausgehungerten Kinofans bedeutet das exquisiten Filmgenuss, noch bevor die Streifen offiziell in den ungarischen Kinos anlaufen. 22 Lichtspielhäuser in Budapest und anderen Städten sind an der Initiative beteiligt.

Zuschauer müssen sich vorher ausweisen - natürlich Hände desinfizieren - und dürfen nur mit einem negativen Corona-Nachweis in die Vorführungen.

Zsuzsanna Deák vom Kino "Cirko-Gejzír" erklärt: "Wir bitten das Publikum, im Kinosaal Masken zu tragen. Wir haben uns dazu entschieden, obwohl es eigentlich nicht verpflichtend ist. Aber wir haben unser Stammpublikum befragt und dabei kam heraus, dass sich die überwältigende Mehrheit der Zuschauer mit einem Mundschutz wohler fühlt. Daraufhin haben wir die Wiederöffnung angekündigt."

"Hier gibt es nur gute Filme"

Frischen Stoff liefert auch das internationale Kurzfilmfestival in Budapest mit dem treffenden Titel "Friss Hús", das bedeutet tatsächlich "Frischfleisch".

Hier können ZuchauerInnen und Fachpublikum kurze Filmperlen junger Regietalente entdecken. Das ursprünglich für März geplante Festival wurde wegen Covid auf Ende Mai verschoben - der diesjährige Slogan lautet in Anspielung auf die Epidemie: "Rövid az élet", "Das Leben ist kurz".

"Wer weiß, wie sich die Welt entwickeln wird", meint Festivalleiter Dániel Deák. "Deshalb wollten wir suggerieren, dass man jede Minute, die man hat, mit etwas Sinnvollem verbringen sollte. Und genau das tun wir unserer Meinung nach, wenn wir uns die Filme von Friss Hús ansehen, mit interessanten, kreativen und aufregenden Themen. Das Leben ist zu kurz, um sich schlechte Filme anzusehen. Hier gibt es nur gute Filme."

Der Festivalleiter blickt verhalten optimistisch die Zukunft - in der nächsten Woche werden die großen Kinoketten in Ungarn wieder ihre Türen fürs Publikum öffnen.