Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

"Frei und normal": 10.000 hotten fünf Tage non-stop am Strand in Albanien

euronews_icons_loading
Völlig losgelöst am Strand
Völlig losgelöst am Strand   -   Copyright  ASSOCIATED PRESS
Schriftgrösse Aa Aa

Fünf Tage Non-Stop-Party, das haben gerade rund zehntausend Raver auf dem UNUM Festival an der albanischen Riviera hinter sich.

Quasi ein Befreiungsschlag - oder besser gesagt - Befreiungstanz nach langen Monaten des Darbens. Sogar aus Serbien, Frankreich, Spanien oder Deutschland waren House- und Techno-Fans angereist.

Großartig und frei

Sie fühle sich großartig und frei, schwärmt Festivalbesucherin aus Belgrad. Bei keinem anderen Ereignis könne man sich normaler und freier fühlen als hier, noch dazu am Meer.

2020 musste der Tanz-Marathon am Strand von Shengjin im Nordwesten des Landes coronabedingt ausfallen. In diesem Jahr war die Lage angesichts niedriger Infektionszahlen in Albanien günstig.

Zugang zum Festivalgelände gab es nur mit negativem Corona-Test. Hoffentlich, denn es war ziemlich eng auf der Piste.

Notwendig für die psychische Gesundheit

Auch einer, der sich mit Stimmung und Schwankungen auskennt, DJ Rron Kurtolli aus Pristina, unterstreicht den therapeutischen Aspekt. "Das war notwendig für die psychische Gesundheit, tatsächlich haben viele Menschen während der Pandemie beinah ihren Verstand verloren.

Die Leute schenken der psychischen Gesundheit nicht viel Aufmerksamkeit, aber es ist wirklich wichtig für das allgemeine Wohlbefinden."

Albanien wurde vom Einbruch der Tourismusindustrie wegen Corona hart getroffen und hofft nun, so schnell wie möglich wieder auf die Beine zu kommen.

Überzeugen sollen die extrem niedrigem Infektionsraten und Einreisereleichterungen: Es besteht keine Quarantäne oder PCR-Nachweispflicht mehr.