Wikingerkrieger nach 1000 Jahren wiedervereint

Wikingerkrieger nach 1000 Jahren wiedervereint
Copyright AP Photo
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Sie waren verwandt und sie zogen beide in den Krieg. Es könnten Halbbrüder gewesen sein.

WERBUNG

Gut 1.000 Jahre lang lagen zwei tote Wikingerkrieger aus einer Familie weit von einander entfernt, der eine in Dänemark, der andere in England. Jetzt wurden die Überreste des jungen Mannes, der in England an Kopfverletzungen starb, nach Dänemark gebracht.

Jeanette Varberg, Archäologin am Dänischen Nationalmuseum erklärt: "Wir finden fast nie Skelette von Verwandten. Wir haben normalerweise keine Ahnung, ob das Skelett, das wir ausgraben, Familie hat, aber neue DNA-Technologien machen es möglich, Skelette Verwandten zuzuordnen und so können wir auch die Reisen der Menschen und Familien verfolgen."

Wer da zusammengebracht wurde, weiß man nicht so genau. Außer dass beide Wikingerkrieger waren. Es könnten Großvater und Enkel, Onkel und Neffe oder zwei Halbbrüder sein.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Die Wikinger sind zurück auf Shetland: "Up Helly Aa"-Fest kehrt zurück

Mit 25 cm pro Minute: Tausend Jahre alte Wikingerschlitten ziehen um

Ausgrabungen in Pompeji: Archäologen entdecken spektakulären schwarzen Festsaal