Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Parlamentswahlen in Armenien: Wird alter Ministerpräsident auch der neue?

Von Luis Nicolas Jachmann
euronews_icons_loading
Parlamentswahlen in Armenien: Wird alter Ministerpräsident auch der neue?
Copyright  Sergei Grits/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Bei den vorgezogenen Parlamentswahlen in Armenien führt die Partei Zivilvertrag vom bisherigen Ministerpräsidenten Nikol Paschinjan nach der ersten Teilauszählung der Stimmen.

Robert Kotscharjan, ehemaliger Präsident Armeniens, zuletzt von 1998 bis 2008, folgt mit seiner Partei "armenische Allianz" abgeschlagen dahinter. Umfragen, kurz vor der Wahl, hatten beide Kandidaten noch gleichauf gesehen. Kotscharjan sprach am Wahltag von Wahlbetrug und warf der Paschinjans Partei vor, noch während des Urnengangs "Wahlpropraganda" betrieben zu haben.

Laut der zentralen Wahlkommission in Armenien haben rund 49 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. Insgesamt bewarben sich Anhänger von 21 Parteien und vier Wählerblöcken um die mindestens 101 Plätze im Parlament.

Nach der Niederlage im Krieg mit Aserbaidschan um die umkämpfte Region Bergkarabach und einem unter Armeniern umstrittenen Friedensabkommen war der Regierungschef Nikol Paschinjan im März zurückgetreten und hatte den Weg für Neuwahlen freigemacht.