Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Delta-Variante wütet weiter in Russland

Von Euronews
euronews_icons_loading
Delta-Variante wütet weiter in Russland
Copyright  NATALIA KOLESNIKOVA/AFP or licensors
Schriftgrösse Aa Aa

Die russische Hauptstadt Moskau hat für diesen Sonntag 144 Todesfällen durch COVID-19 gemeldet, das ist die höchste Zahl an Corona-Toten in einer russischen Stadt seit Beginn der Pandemie. Die Delta Variante treibt die Neuinfektionen in die Höhe, die Bundesregierung stufte das Land als Virusvariantengebiet ein.

"Das Virus hat sich verändert. Es ist jetzt aggressiver. Die Symptome entwickeln sich schnell. Innerhalb von drei Tagen kann sich der Zustand von 'normal' auf 'kritisch' verschlechtern"
Svetlana Zeynalova
Chefin des Corona-Krankenhauses in Moskau

Moskaus Bürgermeister Sergej Sobjanin rief alle Einwohner eindringlich dazu auf, sich impfen zu lassen. Die Pandemie lasse sich nur mit einer raschen, großangelegten Impfkampagne stoppen.

Angesichts der in der Bevölkerung weitverbreiteten Impfskepsis gibt es jetzt in mehreren Regionen für bestimmte Berufe eine Impfpflicht. Und in Moskau dürfen ab Montag nur noch Geimpfte, Genesene oder frisch Getestete ins Restaurant .