Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Gedenkfeier in Würzburg für die Opfer des Amoklaufs

Von Euronews mit dpa
euronews_icons_loading
Gedenkfeier in Würzburg für die Opfer des Amoklaufs
Copyright  Sven Hoppe/AP
Schriftgrösse Aa Aa

Im deutschen Würzburg haben viele Menschen in der Innenstadt Kerzen aufgestellt und Blumen für die Opfer des Amoklaufs niedergelegt. Ein 24-jähriger Mann aus Somalia sitzt wegen dreifachen Mordes, versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung in sechs Fällen und vorsätzlicher Körperverletzung in einem weiteren Fall in Untersuchungshaft.

Das bayerische Landeskriminalamt übernahm in Zusammenarbeit mit der Münchner Generalstaatsanwaltschaft die Ermittlungen.

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder und Würzburgs Oberbürgermeister Christian Schuchardt hielten vor der Gedenkfeier im Kiliansdom vor ausgestellten Kränzen inne. Vor und in dem Gotteshaus gedachten viele Menschen der Opfer.

Unklar war auch am Sonntag, zwei Tage nach dem Angriff, inwiefern psychische Probleme des Täters eine Rolle gespielt haben- und ob auch islamistische Einstellungen zur Tat beigetragen haben könnten.