Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Delta-Variante in Großbritannien, Russland und Portugal

Von Euronews
euronews_icons_loading
Delta-Variante in Großbritannien, Russland und Portugal
Copyright  Kirsty Wigglesworth/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Nach zweieinhalb Monaten des Rückgangs nehmen die Covid-19-Infektionen in Europa wieder zu, hauptsächlich aufgrund der Delta-Variante in Großbritannien und Russland, wo sie neue Ausbrüche verursacht. Es ist ein Wettlauf zwischen der Delta-Variante und den Impfkampagnen. In Großbritannien stellt die Delta-Variante 91,2 Prozent aller Neuinfektionen dar, in Russland 88,5 und Portugal 56,2 Prozent.

Die EU-Kommission hat Deutschland wegen den verschärften Reiseeinschränkungen für Portugal kritisiert. Portugal gilt wegen der Ausbreitung der Delta-Variante wieder als Virusvariantengebiet und damit muss jeder, der zurückkehrt für 14 Tage in Quarantäne.

Kommissionssprecher Christian Wiegand sagte: "Es ist wichtig ist, dass jeder neue Ausbruch der Kommission und den anderen Mitgliedstaaten so schnell wie möglich mitgeteilt wird. Auch sollten die Mitgliedstaaten strenge Maßnahmen wie Quarantäne ergreifen, aber Reiseverbote vermeiden. Die deutschen Maßnahmen scheinen nicht vollständig darauf abgestimmt zu sein."

In Finnland werden Pläne zur Lockerung der Beschränkungen durch infizierte EM-Besucher gefährdet. Mindestens 300 Finnen, die im Ausland Fußballspiele gesehen haben, haben sich nach Angaben der Gesundheitsbehörden mit dem Coronavirus infiziert. 4500 bis 6000 Fußballfans waren nach Sankt Petersburg gereist, um Spiele zu sehen.