Waldbrand in Zypern: EU-Spitzen sichern Hilfe zu

Waldbrand in Zypern: EU-Spitzen sichern Hilfe zu
Copyright AP Photo/Petros Karadjias
Von Euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die EU-Spitzen haben nach dem verheerenden Waldbrand mit vier Toten Hilfe für Zypern angekündigt. Ein Mann soll das Feuer verursacht haben, als er Gartenabfälle verbrannte.

WERBUNG

Die größte Waldbrände seit Jahrzehnten in Zypern sind mittlerweile vollständig unter Kontrolle. Bei dem Feuer am Wochenende waren vier Menschen ums Leben gekommen.

Es war am Freitag nach anhaltender Trockenheit und Hitze im Nordosten der Hafenstadt Limassol ausgebrochen und hatte eine Fläche von 55 Quadratkilometern mit Waldvegetation, landwirtschaftlichen Nutzpflanzen und privaten Gebäuden zerstört.

Die EU-Spitzen sprachen den Angehörigen der Opfer ihr Beileid aus und kündigten Hilfe für Zypern an.

Bei den vier Menschen, die ums Leben kamen, soll es sich um Landarbeiter aus Ägypten handeln. Zyprischen Medienberichten zufolge hätten die Menschen versucht, in ihren Autos vor den Flammen zu fliehen, letztlich jedoch keinen Ausweg gefunden.

Ein 67-jähriger Mann ist in Gewahrsam genommen worden, er steht im Verdacht, das Feuer verursacht zu haben. Medienberichten zufolge soll er Gartenabfälle verbrannt haben.

Bereits am Samstagabend mussten in der Umgebung mehrere Dörfer evakuiert werden. Elf Löschflugzeuge der Feuerwehr sowie Hunderte Feuerwehrleute und Helfer sind im Einsatz, auch Israel, Griechenland und Italien schickten Löschflugzeuge.

Das Feuer brach in einer bewaldeten Region des Troodos-Gebirges aus.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Nicht akzeptabel" - Zypernkonflikt schwelt nach Athener Krisentreffen weiter

Waldbrände in Jakutien nehmen dramatische Ausmaße an

Cyprus Confidential: Daten-Leak deckt Verbindung zwischen Abramowitsch und Putin auf