Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Französischer Zoo feiert Geburt von Panda-Zwillingen

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit AFP
euronews_icons_loading
Panda-Weibchen Huan Huan mit ihrem Nachwuchs im Zoo von Beauval, 02.08.2021
Panda-Weibchen Huan Huan mit ihrem Nachwuchs im Zoo von Beauval, 02.08.2021   -   Copyright  GUILLAUME SOUVANT/AFP or licensors
Schriftgrösse Aa Aa

Im Zoo von Beauval im Herzen von Frankreich hat seit kurzem zwei neue kleine Bewohner. Huan Huan, das Panda-Weibchen, eine Leihgabe aus China, brachte am Sonntagabend gesunde Zwillinge zur Welt.

Die beiden kleinen Pandas bereichern die Panda-Familie des Zoos, der neben Vater Yuan Zi der große Bruder Yuan Meng, der am 4. August 2017 geboren wurde, angehören.

"Die Babys sind rosa. Beide sind bei bester Gesundheit. (...) Sie sind wunderschön", sagte der Präsident des ZooParc, Rodolphe Delord, im Panda-Zucht- und Rettungszentrum Beauval.

"Die ersten zehn Tage sind die heikle Zeit, aber die beiden Babys, zwei kleine Mädchen, sind stabil und Huan Huan legt ein immer besseres Verhalten an den Tag. Sie entwickelt sich zu einer guten Mutter. Die Geburt ist eine tolle Neuigkeit", erklärte der leitende Tierarzt des Zoos, Baptiste Mulot.

Huan Huan, was in Mandarin "glücklich" bedeutet, zeigte am Sonntag gegen 17.30 Uhr erste Anzeichen von Unruhe. Abwechselnd aktiv und schlafend platzte ihre Fruchtblase schließlich um 00.30 Uhr, bevor sie um 1.03 Uhr ihre Jungen zur Welt brachte. Die Babys waren sofort lebhaft und gaben hohe Schreie von sich.

Eine Pflegerin des Forschungszentrums für Große Pandas in Chengdu, die eigens für die Geburten angereist war, konnte eines der Panda-Babys mitnehmen, um es zu versorgen und in einen Inkubator zu legen. Es wog 149 Gramm, ein "sehr beruhigendes" Gewicht für ein Panda-Baby.

GUILLAUME SOUVANT/AFP or licensors
Tierarzt, der den ersten Zwilling nach der Geburt im Zoo von Beauval in Saint-Aignan-sur-Cher versorgtGUILLAUME SOUVANT/AFP or licensors

"Je größer sie sind, desto weniger gefährdet sind sie. Mit ihrem Gewicht liegen sie im oberen Bereich, denn sie sollten bei der Geburt zwischen 100 und 150 Gramm wiegen", erklärt der Tierarzt.

Das zweite kleine Weibchen, das etwas mehr Zeit mit seiner Mutter hatte, wog 129 Gramm. Die Mutter, der es nach den beiden Geburten gut geht, wiegt über 100 Kilo.

Panda-Bärin ist zum zweiten Mal Mutter

Die Betreuer müssen sich nun um Huan Huans Gesundheit kümmern und die Babys im Wechsel mit ihrer Mutter versorgen:

"Sie werden in einen Inkubator gelegt und abwechselnd von ihrer Mutter gesäugt. Sie werden 24 Stunden am Tag überwacht, bevor sie in einigen Wochen der Öffentlichkeit vorgestellt werden", so Rodolphe Delord.

Ende März hatten die beiden Großen Pandas Huan Huan und Yuan Zi, eine der Hauptattraktionen von Beauval, versucht, sich zu paaren. Vorsorglich wurde auch eine künstliche Besamung durchgeführt, da das Weibchen nur 24 bis 48 Stunden im Jahr fruchtbar ist.

Dank dieser Technik brachte Huan Huan ihre ersten Zwillinge zur Welt, von denen sich nur eines als lebensfähig erwies. Yuan Meng, der erste in Frankreich geborene Panda, ist jetzt 4 Jahre alt und wiegt mehr als 100 kg.

GUILLAUME SOUVANT/AFP or licensors
Erster Nachwuchs von Huan Huan: der inzwischen vier Jahre alte Yuan MengGUILLAUME SOUVANT/AFP or licensors

Teil der Panda-Diplomatie: Namen erst in 100 Tagen

Seit 2016 sind die Großen Pandas auf der Roten Liste der Weltnaturschutzunion (IUCN) nicht mehr als "vom Aussterben bedroht" gelistet. Die Art bleibt jedoch "stark gefährdet". In China leben etwa 500 Pandas in Gefangenschaft und 2.000 in freier Wildbahn.

Die beiden Neugeborenen des Zoos im Département Loir-et-Cher werden erst in 100 Tagen ihre Namen erhalten. Der Tradition entsprechend werden sie von der chinesischen First Lady ausgewählt. Als Zeichen dafür, dass die Geburt Teil der "Panda-Diplomatie" ist.

China, das 2012 Yuan Zi und Huan Huan für zehn Jahre an Frankreich ausgeliehen hat, verwendet seine freundlichen zweifarbigen Bären als Symbole für seine diplomatischen Freundschaften.