Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

2 Tonnen Kokain auf einem U-Boot sichergestellt

Access to the comments Kommentare
Von Frank Weinert
euronews_icons_loading
Drogenfund vor der kolumbianischen Küste
Drogenfund vor der kolumbianischen Küste   -   Copyright  Euronews
Schriftgrösse Aa Aa

Der kolumbianischen Marine ist ein Schlag gegen die Drogenbanden des Landes gelungen. Vor der Küste entdeckte sie ein U-Boot mit Kokain im Wert von mehr als 68 Millionen Dollar. Die Marine fing das U-Boot nach eigenen Angaben vor der Pazifikküste des südwestlichen Departments Nariño ab. Dazu Orlando Cubillos, Konteradmiral, Kommandeur der Task Force gegen Drogenhandel "Poseidon": "Es ist uns gelungen, ein U-Boot zu beschlagnahmen, das in Richtung der mittelamerikanischen Küsten unterwegs war."

An Bord des so genannten „Halbtauchers“ fanden die Beamten über hundert Säcke mit mehr als 2.000 Päckchen von je einem Kilogramm Kokain. Drei Menschen seien an Bord festgenommen worden, darunter ein Ausländer.

An Kolumbiens Küsten werden immer wieder Boote und U-Boote mit Drogenlieferungen beschlagnahmt. Das Land gilt als größter Kokainproduzent der Welt.