Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Bataclan-Prozess: Angeklagter Abdeslam (31) erscheint vor Gericht in Paris

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Bataclan-Prozess: Angeklagter Abdeslam (31) erscheint vor Gericht in Paris
Copyright  Francois Mori/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

In Frankreich stehen 20 Männer vor Gericht, die für die Attentate des sogenannten "Islamischen Staates" 2015 in Paris verantwortlich gemacht werden. Es ist der größte Prozess in der Justizgeschichte Frankreichs, 330 Anwälte vertreten Kläger und Angeklagte. Ihnen wird vorgeworfen, am 13. November 2015 Anschläge auf das Pariser Fußballstadion, die Konzerthalle Bataclan, Restaurants und Cafés verübt zu haben. 130 Menschen starben, Hunderte wurden verletzt.

Zum Auftakt des Terror-Prozesses in Paris ist der Hauptangeklagte Salah Abdeslam (31) im Justizpalast erschienen. Er ist der einzige überlebende Angreifer der Attentate vom 13. November 2015, seine Sprengstoffweste funktionierte nicht.

Die Typen hatten Kalaschnikows, und selbst wenn sie Amateure waren, sie haben 130 Menschen getötet. Wen? Junge Leute, Leute in meinem Alter. Wir wollten Rock 'n' Roll hören, ein Bier trinken... Die draußen auf den Terrassen, was haben sie getan? Sie waren Freunde, unterwegs… was haben sie falsch gemacht? Nichts. Und sie haben sie erschossen. Nein, ganz ehrlich, nein, das geht nicht. Es muss Gerechtigkeit geben.
Thierry Maillot
Überlebender des Bataclan-Anschlags

Neun Bewaffnete und Selbstmordattentäter sind tot oder flüchtig, deshalb werden von zwanzig Angeklagten nur 14 vor Gericht erscheinen. Den meisten Angeklagten droht lebenslange Haft wegen Mittäterschaft.

Dasselbe IS-Netzwerk schlug Monate später in Brüssel erneut zu, 32 Menschen starben. Unter den Klägern sind fast 1.800 Opfer, darunter Überlebende, die körperlichen oder psychischen Schaden erlitten haben, und Familien, deren Angehörige ums Leben kamen. Neun Monate hat die französsiche Justiz für das Mammutverfahren angesetzt.