Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Blinken über 9/11: "Der Tag hat eine ganze Generation motiviert"

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit AP, dpa
euronews_icons_loading
Antony Blinken sprach am Vorabend von 9/11 über die Konsequenzen der Anschläge für die USA
Antony Blinken sprach am Vorabend von 9/11 über die Konsequenzen der Anschläge für die USA   -   Copyright  Evelyn Hockstein/WPA Rota
Schriftgrösse Aa Aa

Die USA rüsten sich für umfangreiche Gedenkfeiern am 20. Jahrestag der Terroranschläge vom 11. September.

Zentrale Veranstaltungen gibt es an den Anschlagsorten am World Trade Center in New York, am Pentagon nahe der Hauptstadt Washington und in Shanksville im Bundesstaat Pennsylvania.

Islamistische Terroristen hatten insgesamt vier gekaperte Flugzeuge als Waffen eingesetzt. Etwa 3000 Menschen kamen ums Leben.

US-Außenminister Antony Blinken lobte am Vortag des 20. Jahrestags die damalige weltweite Solidarität mit den USA als außergewöhnlich: "Es hat sich gezeigt, dass wir den Pluralismus verteidigen können, der seit langem eine der größten Stärken unseres Landes ist, auch indem wir unsere muslimischen amerikanischen Brüder und Schwestern in die Arme schließen. Es hat sich gezeigt, welche Risiken so viele bereit sind einzugehen, um das Leben völlig Fremder zu retten. Deshalb erinnern wir uns heute an all das und noch mehr. Wir sind heute auch deshalb zusammengekommen, weil der 11. September vielleicht mehr als jedes andere Ereignis zu unseren Lebzeiten die Entwicklung unseres Landes und unser Engagement in der Welt geprägt hat. Es hat eine ganze Generation dazu motiviert, ein Leben im Dienst zu führen."

Auch die New Yorker Börse erinnerte vorab an den Tag, der als einer der schwärzesten in die Geschichte einging.

Die Beschäftigten versammelten sich zu einer Schweigeminute in Gedenken an die Opfer