Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Slowakei: Papst besucht größte Roma-Siedlung in Mitteleuropa

Access to the comments Kommentare
Von su mit dpa, AP
euronews_icons_loading
Slowakei: Papst besucht größte Roma-Siedlung in Mitteleuropa
Copyright  frame
Schriftgrösse Aa Aa

Papst Franziskus bricht am Sonntag zu einer Reise nach Budapest und in die Slowakei auf. In Ungarn trifft er Viktor Orban und „kozelebriert“ die Abschlussmesse des Internationalen Eucharistischen Kongresses.

In der Slowakei besucht der Pontifex Kosice im Osten – und dort den Stadtteil Lunik IX – einen sozialen Brennpunkt.

Marcel Sana, Bürgermeister von Lunik IX:

“Es ist wirklich eine große Ehre für uns, nicht nur für mich, sondern für alle hier lebenden Menschen. Der Grund, warum Papst Franziskus in diese Gemeinschaft kommt, ist, die Roma zu begrüßen. Er ist dafür bekannt, marginalisierte Gemeinschaften zu besuchen, und das ist noch ein Grund mehr dass wir ihn respektieren.”

ROMA IN DESOLATEM WOHNVIERTEL

Das Viertel in der zweitgrößten slowakischen Stadt ist für desolate Wohnverhältnisse berüchtigt. Die Plattenbausiedlung gilt mit mehr als 6.000 Bewohnern als größte Wohnsiedlung der Roma-Minderheit in Mitteleuropa.

Anna Turtakova, Bewohnerin von Lunik IX:

“In Lunik IX hat jeder Angst, von Wölfen gefressen zu werden, aber hier gibt es keine Wölfe, nur Menschen.”

Slowakische Politiker hatten sich öffentlich gestritten, wer daran «schuld» sei, dass dieser «Schandfleck» ins Reiseprogramm des Papstes aufgenommen wurde. Vielleicht Lukas (1. Jahrhundert) – mit seinem Evangelium: „Glückselig ihr Armen, denn euer ist das Reich Gottes ... " (Evangelium nach Lukas 6,20).

su mit dpa, AP