Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Hacker (22) ist Gegner der Corona-Regeln - Daten von 1,4 Mio Menschen geraubt

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit AFP
Proteste gegen Corona-Regeln in Marseille im Sommer 2021
Proteste gegen Corona-Regeln in Marseille im Sommer 2021   -   Copyright  Daniel Cole/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

In Südfrankreich ist ein 22-Jähriger festgenommen worden. Er ist Gegner der Corona-Regeln mit dem sogenannten Gesundheitspass - und er hat gestanden, die Server der Pariser Krankenhäuser gehackt zu haben. Im Sommer waren die Daten von etwa 1,4 Millionen Menschen geraubt worden, die in Krankenhäusern in Paris auf das Coronavirus getestet worden waren.

Laut Polizei wurde der Student in Ollioules bei Toulon von Ermittlern der Abteilung für Internetkriminalität der Pariser Kriminalpolizei (BL2C) zu Hause aufgespürt.

"Der 22-Jährige, der gegen den Gesundheitspass ist, wollte die Fehler des Computersystems der AP-HP (Assistance publique-Hôpitaux de Paris) aufzeigen", erklärte ein Ermittler gegenüber AFP.

Eine Polizeiquelle sagte, der Hacker habe zugegeben, die gestohlenen Daten auf einer neuseeländischen Internetseite zum Download zur Verfügung gestellt zu haben.

"Ein junger Geek"

Der 22-Jährige ist studiert Informatik und lebt bei seiner Mutter.. "Es ist das Profil des jungen Geeks, der die Server der AP-HP zum Absturz gebracht hat", meinen die Ermittler.

"Er bestreitet, dass er wusste, dass die entwendeten Daten persönliche Informationen enthielten und hatte offenbar nicht die Absicht, die Daten weiterzuverkaufen oder sich zu bereichern", so die Quelle weiter. Offenbar ging es dem Studenten um eine militante Message.

"Er wurde auf Anweisung der Staatsanwaltschaft unter richterliche Aufsicht gestellt", hieß es.

Die AP-HP, die Verwaltung der staatlichen Pariser Krankenhäusern, hatte Mitte September den Diebstahl der Daten von Personen aufgedeckt, die Mitte 2020 in der Ile-de-France "fast ausschließlich" einen Test für Covid-19 durchgeführt hatten.

Die gestohlenen Daten umfassten "die Identität, die Sozialversicherungsnummer und die Kontaktdaten der getesteten Personen" sowie "die Identität und die Kontaktdaten der sie betreuenden medizinischen Fachkräfte, die Merkmale und das Ergebnis des durchgeführten Tests", enthielten aber "keine anderen medizinischen Daten".

In Frankreich demonstrieren seit Wochen jeden Samstag Gegner der Corona-Regeln gegen den Gesundheitspass, der den Nachweis von Impfung, Genesung oder Test angzeigt und in Restaurants oder bei Veranstaltungen vorgezeigt werden muss. Die Zahl der Protestierenden hat zuletzt immer weiter abgenommen. Der Gesundheitspass gilt inzwischen für alle ab dem Alter von 12 Jahren.