Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Gesundheitspass: Massenproteste in Frankreich

Access to the comments Kommentare
Von euronews
euronews_icons_loading
Gesundheitspass: Massenproteste in Frankreich
Copyright  Thibault Camus/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

140 000 Menschen haben frankreichweit wieder gegen die Coronamassnahmen der Regierung, den Gesundheitspass zum Nachweis von Impfung, Genesung oder negativem Test und die Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen protestiert.

Der Gesndheitspass ist Voraussetzung zum Beispiel für den Besuch von Restaurants, Gäste und Personal wurden von den Demonstrant:innen zuweilen als Kollaborateure beschimpft.

An den auch von Rechtsextremisten organisierten Kundgebungen nahmen allein in Paris rund 20.000 Menschen teil. Jeden Samstag finden sie statt, allerdings befürwortet die Mehrheit der Franzosen die Massnahmen, etwa 73 % haben die Erstimpfung, 67 % sind vollständig geimpft.

Ich habe das Gefühl, unsere Rechte werden mit Füßen getreten. Wir müssen die Freiheit der entscheidung haben, ob wir uns impfen lassen. Wenn wir uns durch Boykott wehren müssen, nicht mehr in Restaurants gehen, nicht mehr rausgehen, bis der Gesundheitspass abgeschafft ist, dann werde ich das tun.
Francesca
Will die Regeln boykotttieren
Ich respektiere alle, die sich impfen lassen, aber uns so zu zwingen, damit bin ich nicht einverstanden.
Nancy
Sieht ihre Rechte eingeschränkt

Der Anstieg der Infektionszahlen in Frankreich ging nach Inkrafttreten des Gesundheitspasses zurück, auch die Zahl der Krankenhauseinweisungen ist seitdem rückläufig. 67 Prozent der Franzosen halten die Einführung des Gesundheitspasses für richtig.

Auch in den Niederlanden kam es am Wochenende zu Protsten gegen die Coronamaßnahmen.