Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Inzidenz immer höher - Spahn will Impfzentren wiederöffnen

Access to the comments Kommentare
Von euronews
euronews_icons_loading
Hinweisschild in München
Hinweisschild in München   -   Copyright  AFP (Videostandbild)

Der Anstieg der Neuansteckungen mit dem Coronavirus in Deutschland sei besorgniserregend. Die geschäftsführende deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel, die mit ihrem wahrscheinlichen Amtsnachfolger Olaf Scholz beim G20-Gipfel in Rom weilte, schloss deshalb nicht aus, dass „man noch handeln muss".

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland liegt mittlerweile bei 154,8, gab das Robert-Koch-Institut an diesem Montag bekannt. Die Zahl der Neuansteckungen lag in der vergangenen Woche bei durchschnittlich rund 19 000 täglich.

Auffrischimpfung: Vorbild Israel

Gesundheitsminister Jens Spahn, wie die gesamte Bundesregierung noch geschäftsführend im Amt, spricht sich dafür aus, Impfzentren, wieder zu öffnen, um das Verabreichen von Auffrischimpfungen zu erleichtern. Die Ständige Impfkommission gibt Israel als Muster für die Wirksamkeit einer dritten Dosis an. Dort ist Menschen über 30 seit Ende August eine Impfauffrischung möglich.