Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Skiurlaub: Wo welche Corona-Regeln gelten

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit dpa
euronews_icons_loading
Seilbahn bei Saalbach, Österreich
Seilbahn bei Saalbach, Österreich   -   Copyright  Martin Meissner/AP Photo

Die Skisaison steht in den Startlöchern. Und wer inmitten der vierten Corona-Welle den Urlaub in den weiteren Alpen-Anrainern buchen will, muss unterschiedliche Regeln beachten.

In Frankreich haben zahlreiche Skilifte seit dem 1. November wieder geöffnet. In Warteschlangen an den Liften und bei anderen Ansammlungen solle eine Masken- und Abstandspflicht gelten, das kündigte Premierminister Jean Castex nach Angaben des Senders France Info an. Im Skilift könne die Maske dann abgenommen werden.

Gesundheitspass an Inzidenz gekoppelt

Sollte die Sieben-Tage-Inzidenz auf über 200 steigen, greift auch die Pflicht zum Vorzeigen des Gesundheitspasses mit dem Nachweis von Impfung, Genesung oder eines negativen Tests (3G-Regel). Am 9. November liegt die Inzidenz in Frankreich bei 75,9. In der vergangenen Saison waren Skilifte in Frankreich geschlossen. In den Skigebieten betrug der Verlust laut Bergtourismusverband France Montagnes 1,4 Milliarden Euro.

In Italien sind die Auflagen strenger: Hier muss in der in allen Innen- und Außenbereichen eine Maske getragen werden, auch ein Sicherheitsabstand ist vorgeschrieben. Der sogenannte Grüne Pass ist Pflicht.

2G-Regel in Österreich

In Österreich hat die Zahl der positiven Corona-Fälle zuletzt erheblich zugenommen. Deshalb bekommen nur geimpfte und genese Personen Zugang zu den Liften. Laut Gesundheitsministerium gilt 2G auch für Restaurants und Hotels. An den Skiliften besteht eine FFP2-Maskenpflicht. Sollte sich die Situation auf den Intensivstationen verschlechtern, werden die Regeln für ungeimpfte Urlauber verschärft.

Nach Darstellung der Wirtschaftskammer Österreich hängen wegen der aktuell hohen Coronazahlen mögliche Reisewarnungen wie ein Damoklesschwert über der Hotel- und Gaststättenbranche. Obendrein würden in den nächsten Wochen noch etwa 8000 bis 10.000 Saisonkräfte gesucht, hieß es. Manche Hotels hätten mehrere Angestellte allein für die Suche nach weiteren Mitarbeitern abgestellt.

In der Schweiz müssen Wintersportler in Gondeln eine Maske tragen und Abstand halten. Ein grüner Pass wird nicht verlangt.