Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Trotz 5 Corona-Ausfällen: FC Bayern fährt in Kiew eiskalt Gruppensieg ein

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit dpa
Wer auch sonst? Robert Lewandowski schoss die Bayern in Kiew eiskalt auf die Siegerstraße
Wer auch sonst? Robert Lewandowski schoss die Bayern in Kiew eiskalt auf die Siegerstraße   -   Copyright  Efrem Lukatsky/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.

Der FC Bayern München kann es auch ohne fünf. So viele Stammkräfte fehlten dem deut6schen Rekordmeister Quarantäne-bedingt beim Flug zum fünften Spiel in der Gruppe E nach Kiew. Dort kam Gastgeber Dynamo trotzdem bereits in der 1. Halbzeit unter die Räder.

Zur Pause lagen die Bayern durch Treffer von Robert Lewandowski und Kingsley Coman bereits 2:0 in Führung. In einem ereignisarmen zweiten Abschnitt gelang Dynamo Kiew nur noch der verdiente Anschlusstreffer. Lewandowski war aber der Spieler des Abends, gelang dem Polen doch im neunten CL-Spiel hintereinander mindestens jewels ein Treffer.

Unterm Strich stehen für die Bayern jetzt fünf Sieg in fünf Spielen. Das bedeutet 15 Punkte und der unangefochtene Platz eins in Gruppe E. Das Achtelfinale kann also kommen. Im zweiten Spiel der Gruppe E empfing FC Barcelona Benfica Lissabon im Kampf um Rang zwei, der ebenfalls den Einzug in die K.o.-Runde garantiert.

GRUPPE F

Manchester United sicherte sich im ersten Spiel nach dem Rauswurf von Trainer Ole Gunnar Solskjaer den Einzug in die K.o.-Runde durch ein 2:0 beim FC Villareal in Spanien. Im zweiten Gruppenspiel trennten sich die Young Boys Bern und Atalanta Bergamo nach dramatischen Schlussminuten 3:3.

Atalanta und Villareal können noch auf den Einzug in die nächste Runde hoffen.

Gruppe G

Hier schlug OSC Lille RB Salzburg 1:0. Die Franzosen liegen jetzt vor den Österreichern auf Platz eins. Wolfsburg ist nach der 0:2-Pleite beim FC Sevilla aus dem Rennen ums CL-Achtelfinale und Tabellenvierter.

Gruppe H

Im Spitzenspiel der Gruppe H empfing Thomas Tuchels FC Chelsea Juventus Turin. Nach der frühen Londoner 1:0 Führung durch Trevoh Chalobah (25. Minute) raste der Chelsea-Express im zweiten Durchgang über die Italiener hinweg. Reece James und Callum Hudson-Odoi erhöhten binnen drei Minuten auf 3:0.

Der Deutsche Timo Werner sogte für den Schlussakkord zum 4:0. Die Tuchel-Elf liegt jetzt vor Juventus. Beide Tams sind für das Achtelfinale qualifiziert. Zenith Sankt Petersburg und Mamö FF trennten sich 1:1.