Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

FFP2-Masken für Kinder? Stiftung Warentest rät ab

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Lehrer mit Schülerin, Symbolbild, 18.11.2021
Lehrer mit Schülerin, Symbolbild, 18.11.2021   -   Copyright  Marijan Murat/dpa via AP

Statt FFP2-Masken sollten Kinder lieber einfache OP-Masken tragen. Zu diesem Ergebnis kommt die Stiftung Warentest nach einer Prüfung von 15 verschiedenen FFP2-Masken, die Kindern einen "FFP2-Schutz" versprechen.

Schon vorab weist Stiftung Warentest darauf hin, dass der FFP2-Stan­dard aus dem Arbeits­schutz kommt und Kinder nicht als Nutzer vorsieht. "FFP2-Kinder­masken dürften daher nicht existieren, kein CE-Zeichen tragen und auch nicht verkauft werden", so die Stiftung.

Die Expert:innen von Stiftung Warentest prüften die Eignung dieser Masken für die Gruppe zwischen 6-12 Jahren. Besonders beim "Atemkomfort" schnitten die geprüften Masken schlecht ab. So sei die Atmung bei Kindern weniger kräftig, sie haben auch nur etwa 50 Prozent des Lungenvolumens eines Erwachsenen. Doch bei den geprüften FFP2-ähnlichen Kindermasken sei der Atemwiderstand genauso hoch wie bei den Erwachsenenmasken.

Der Atemwiderstand definiert die Kraft, die die Lunge aufbringen muss, um Luft durch die Maske zu saugen und die ausgeatmete Luft wieder hinauszudrücken. Mit anderen Worten: den Kinder fällt es schwerer, unter der Maske zu ein- und auszuatmen. Daher seien sie für einen Dauereinsatz - wie etwa in der Schule - nicht geeignet, so die Expert:innen.

Und eine weitere Maske prüfte die Stiftung. Die sogenannte 3M Aura 9320+, die schon beim Erwachsentest wegen ihres besonders geringen Atemwiderstands gut abgeschnitten hatte, empfiehlt sie bei hohem Infektionsrisiko, wie etwa bei Bahnreisen, auch für Kinder.

Edilson Rodrigues/Senado Federal do Brasil from Brasilia, Brazil, CC BY 2.0
Senator Humberto Costa bei einer Anhörung mit einer 3M Aura 9320+ MaskeEdilson Rodrigues/Senado Federal do Brasil from Brasilia, Brazil, CC BY 2.0via Wikimedia Commons

Masken dieser Art hätten einen passablen Atemkomfort und eine hohe Filterwirkung, sie passten auch auf kleine Köpfe. Allerdings seien sie nicht für einen Dauereinsatz geeignet. Nach 75 Minuten Tragezeit wird Erwachsenen eine 30-minütige Pause empfohlen.

Weitere Quellen • Stiftung Warentest