euronews_icons_loading
Gewaltsamer Corona-Protest: Impfgegner durchbrechen Absperrung

An diesem Samstag haben Impfgegnerinnen und Impfgegner in Wien die Absperrungen der Polizei durchbrochen. So konnten etwa 2.000 Menschen einen nicht erlaubten Marsch durch die Innenstadt antreten. Die Polizei war offenbar überfordert, denn die Sicherheitskräfte hatten versucht, die Sperren aufrecht zu erhalten.

Den Gegnern der  Coronaregeln gelang es sogar, sich dem Stephansdom zu nähern, wo eine Impfstation eingerichtet worden war.

Auf Twitter werden zahlreiche Videos vom sogenannten "Durchbruch" verbreitet.

Am Wiener Ring wurden auch Straßenbahnen und Busse durch die Proteste blockiert. Dabei wollten an diesem Samstag zahlreiche Österrreicherinnen und Österreicher nach dem Ende des Lockdown Weihnachtsgeschenke kaufen.