EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Neue Covid-19 Beschränkungen - Spanien mobilisiert Impfteams der Streitkräfte

Neue Covid-19 Beschränkungen - Spanien mobilisiert Impfteams der Streitkräfte
Copyright AP Photo
Copyright AP Photo
Von Ronald KramsEuronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Spanien will die Ausbreitung der Omikron-Variante mit mehr Impfungen, mehr medizinischem Personal sowie einer Maskenpflicht auch im Freien bekämpfen

WERBUNG

Mehrere EU-Länder verhängen neue Beschränkungen zum Schutz der Bevölkerung während der Weihnachtsfeiertage, da die Omicron-Variante des Coronavirus immer häufiger auftritt.

Konzertsäle, Kinos und andere Vergnügungsstätten sind ab dem Wochenende in Belgien geschlossen. Ministerpräsident Alexander De Croo mahnt zur Vorsicht während der Feiertage:

"Wir können gemeinsam Weihnachten feiern, aber ich erinnere Sie daran, dies mit der größtmöglichen Vorsicht zu tun. Begrenzen Sie die Anzahl der Personen am Tisch und versammeln sie sich nicht in großen Gruppen. Machen sie einen Selbsttest, bevor Sie gemeinsam Weihnachten feiern und lüften sie Innenräume so gut wie möglich".

Spanien will die Ausbreitung der Omikron-Variante mit mehr Impfungen, mehr medizinischem Personal sowie einer Maskenpflicht auch im Freien bekämpfen.

Der spanische Ministerpräsident Pedro Sanchez erklärt:

"Die wichtigste Maßnahme, um diese Phase der Pandemie zu bewältigen, ist die Intensivierung und Beschleunigung des Impfprozesses, wobei der Schwerpunkt auf der dritten Auffrischungsdosis liegt. Um die Arbeit des Gesundheitspersonals zu verstärken, werden wir 150 mobile Impfteams der Streitkräfte mobilisieren".

In Barcelona kam es zu Protesten. Katalonien hat die Schließung von Clubs, Bars und Discotheken sowie Ausgehbeschränkungen von 1.00 Uhr bis 6.00 Uhr morgens und die Begrenzung der Auslastung von Gaststätten, Kultur- und Freizeiteinrichtungen angekündigt.

Die US-Arzneimittelbehörde hat eine Notfallzulassung für ein Corona-Medikament des US-Herstellers Pfizer ausgesprochen. Nach Angaben des Unternehmens verhindert die Corona-Pille Paxlovid sehr erfolgreich schwere Krankheitsverläufe insbesondere bei Hochrisikopatienten.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

RKI meldet ersten Todesfall nach Infektion mit Omikron-Variante

Corona auf Wahlkampfreise: US-Präsident Biden muss sich isolieren

Orthodoxe Christen feiern Weihnachten