Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Pandemiefrustrierte aus den Niederlanden überrennen Antwerpen

Access to the comments Kommentare
Von euronews
euronews_icons_loading
Auch das lockt: Die schmucken Häuser in Antwerpens Altstadt
Auch das lockt: Die schmucken Häuser in Antwerpens Altstadt   -   Copyright  Virginia Mayo/ The Associated Press

Nächster Halt: Antwerpen. Die belgische Stadt an der Grenze zu den Niederlanden kann sich derzeit vor Besuch aus dem nördlichen Nachbarland kaum retten. In den Niederlanden sind wegen der ausufernden Ausbreitung des Coronavirus Geschäfte, die keine Waren des täglichen Bedarfs führen, Kultur- und Sporteinrichtungen sowie Gaststätten geschlossen.

„Alles ist zu, und wir haben Urlaub"

„Wir wollen die Schließungen umgeben. Alles ist zu, und wir haben Urlaub. Also dachten wir, dass es besser ist, mal nach Belgien zu fahren“, sagt eine Frau. Ein Mann unterstreicht: „Sie haben gesagt, dass man nur kommen solle, wenn es nötig sei. Und wir sagen: Ja, es ist für unsere Psyche wichtig, herzukommen."

Reisewelle gut fürs Geschäft

Die Wirtschaft in Antwerpen und anderen belgischen Orten hat auch nichts dagegen. Eine Eisverkäuferin sagt: „In den vergangenen Tagen war der Großteil meiner Kundschaft niederländisch. Das ist gut für unser Geschäft. Es ist viel los in Antwerpen, wir haben zurzeit viel Kundschaft."

Allein am Mittwoch reisten 7600 Menschen per Zug aus den Niederlanden nach Antwerpen. Obwohl die niederländische Eisenbahngesellschaft dazu aufgerufen hatte, von Tagesausflügen über die Grenze abzusehen.